Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Sicherheitskonzept der SBB wird ausgeweitet

31.07.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Die SBB Deutschland GmbH hat bereits 2010 ein Sicherheits-Pilotprojekt auf der Wiesentalbahn gestartet. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag aus Sonntag ist von 21 Uhr bis Betriebsschluss speziell ausgebildetes Sicherheitspersonal in den Zügen. Damit soll das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste subjektiv und objektiv gesteigert werden. Ab 1. Juli 2011 wird diese Konzept nun versuchsweise erheblich erweitert und auch unter der Woche nach Basler Vorbild umgesetzt.

Ein Teil der Abendzüge der Wiesentalbahn (S6) von Basel SBB nach Zell im Wiesental und der Gartenbahn (S5) von Weil am Rhein nach Steinen/Schopfheim soll neu unter der Woche durch das zusätzliche Sicherheitspersonal begleitet werden. An den Wochenenden erhöht die SBB GmbH die Sicherheitspräsenz auf den Abendzügen. In Zweier-Teams unterwegs unterstützen die Sicherheitskräfte die regulären Fahrkartenprüfer und sorgen im Auftrag der SBB GmbH für die Einhaltung der geltenden Hausordnung in den FLIRT-Triebwagen der beiden Linien.

[ad#Content-AD]

Die Ausweitung des Sicherheitskonzepts ist das Ergebnis eines von der SBB GmbH initiierten Sicherheitssymposiums, zu dem sie im Januar 2011 Vertreter von Politik, Verkehrsverbünden, Städten und Gemeinden nach Lörrach geladen hatte. Gemeinsam wurde hier die Sicherheitslage im Wiesental analysiert. Vermehrte Fälle von Vandalismus und Belästigungen, vor allem in den Abendstunden, hatten die Bundespolizei Weil am Rhein, die Stadt Lörrach und die SBB GmbH bereits Ende 2009 zu einer Präventionskampagne zum Thema Bahnsicherheit veranlasst. Die Resonanz der Fahrgäste auf die damals erstmals eingesetzten Bahnbegleiter war durchweg positiv.

Nun präsentierten Vertreter des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, der Schweizer SBB AG, der Schweizer Transportpolizei und der Bundespolizei verschiedene Sicherheitskonzepte und Erfahrungswerte aus der Schweiz und Deutschland. Auf der Suche nach einem leistungsstarken Maßnahmenpaket für die Regio-S-Bahn im Wiesental verständigten sich die 40 Teilnehmer nach eingehender Prüfung auf das Sicherheitskonzept der SBB GmbH nach dem Modell der Regio-S-Bahn Basel. Finanziell getragen und unterstützt wird die Umsetzung vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, dem Kanton Basel-Stadt, dem Regio Verkehrsverbund Lörrach, der Gemeinde Riehen und der SBB GmbH.

Bild: SBB GmbH

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.