Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

NOB erweitert Basisfahrplan bei GDL-Streik um weitere Züge nach Sylt

08.07.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Nach der Ablehnung des Schlichtungsverfahrens bei der NOB durch die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) besteht weiterhin die Gefahr, dass die Nord-Ostsee-Bahn (NOB) spontan von der GDL bestreikt wird. Um die Grundversorgung der Insel Sylt besser sicher zu stellen, setzt die NOB ab sofort in ihrem Basisfahrplan im Streikfall weitere Züge nach Sylt ein: Vom Festland Richtung Insel verkehren Züge montags bis freitags zwischen 4.31 Uhr und 7.30 Uhr mindestens stündlich,  samstags und sonntags zwischen 5.31 Uhr und 7.30 Uhr.

[ad#Content-AD]

Bis auf einen Zug, der in Niebüll startet, fahren die Züge ab Husum. In der Gegenrichtung von der Insel auf das Festland fahren Züge montags bis freitags von 14.22 Uhr bis Betriebsschluss 1 Uhr – ebenfalls mindestens stündlich. Bis auf zwei Züge nachts fahren die Züge bis nach Husum (ab Westerland 22 Uhr und 1 Uhr fahren bis Niebüll).

Hinweis für Wochenenden: Sowohl an Samstagen als auch Sonntagen ist es nicht möglich, den an Wochentagen zusätzlichen Zug ab Westerland 19.22 Uhr fahren zu lassen.

„Möglich sind diese zusätzlichen Züge, da die Anzahl der Streikenden zurzeit leicht rückläufig ist“, so NOB-Geschäftsführerin Martina Sandow. Die NOB-Geschäftsführerin mit Blick auf die Reisesaison und die damit verbundene hohe Zahl an Fahrgästen weiter: „Wir hoffen zudem, mit den zusätzlichen Zügen bei einem GDL-Streik den Fahrgastansturm auf die bisher im Basisfahrplan angebotenen Züge etwas entzerren zu können.“ Im Zeitraum Juli/August befördert die NOB mit rund 40 Prozent die meisten ihrer Fahrgäste im Jahr. Die Sylter Grundversorgung hängt zudem maßgeblich davon ab, dass Arbeitnehmer mit den NOB-Zügen auf die Insel und zurück gelangen.

Die zusätzlich eingesetzten Züge vom Festland auf die Insel und zurück fahren überwiegend als so genannte Triebwagen-Doppeltraktion und bieten Sitzplätze für rund 300 Fahrgäste. Den Basisfahrplan finden die Fahrgäste schnellstmöglich nach Ankündigung eines GDL-Streiks auf der Internetseite www.nord-ostsee-bahn.de .

Aktuelle Informationen zum laufenden Betrieb erhalten Fahrgäste unter www.nord-ostsee-bahn.de sowie über das Servicetelefon unter 0180/1018011 (3,9 Ct./Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Ct./Min. aus dem Mobilfunknetz). Aufgrund der Vielzahl der Anfragen kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Die NOB bittet um Verständnis.

Kommentare sind geschlossen.