Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Keolis sucht Mitarbeiter

12.07.11 (Allgemein) Autor:admin

Mit der Übernahme des Dieselnetzes Ostwestfalen-Lippe mit den Linien RB 67, RB 71, RB 72 und RE 82 im Dezember 2013 wird Keolis Deutschland mit ihrer Marke Eurobahn ihr Personal um rund 100 Mitarbeiter aufstocken. Daneben sucht sie auch heute schon zusätzliche Mitarbeiter, um die bestehenden Verkehrsverträge weiterentwickeln und ausbauen zu können. Es werden Triebfahrzeugführer, Disponenten, Betriebsplaner und Fachkräfte für die Wartung der Fahrzeugflotte an den Standorten Bielefeld-Sieker und Hamm-Heesen gesucht. Auch Anwärter für die Ausbildung als Triebfahrzeugführer stellt das Unternehmen ein.

„Die Ausweitung unseres bestehenden Streckennetzes mit dem Zuschlag zum Betrieb des Dieselnetzes Ostwestfalen-Lippe soll nicht die einzige Vergrößerung in der nächsten Zeit bleiben. Auch in Zukunft wollen wir wachsen. Unsere heutigen Verkehre beweisen, dass Privatbahnen nicht nur bei den Reisenden, sondern gerade auch bei den Mitarbeitern/-innen als Arbeitgeber gefragt sind“, stellt Geschäftsführer Hans Leister fest. „Da wir auch bei künftigen Ausschreibungen im Schienenpersonennahverkehr dabei sein werden und weitere Netze gewinnen wollen, ist es für uns wichtig, auch bei der Mitarbeiterentwicklung schon heute an Morgen zu denken.“

Von allen in Deutschland im Wettbewerb stehenden Bahnunternehmen kann Keolis Deutschland die längste durchschnittliche Restdauer der Verkehrsverträge vorweisen. So wird das Hellwegnetz bis Ende 2018 bedient, das Maas-Rhein-Lippe-Netz und das Dieselnetz Ostwestfalen-Lippe sind sogar bis Ende 2025 unter Vertrag. Diese langfristig gute Aufstellung bedeutet für die Arbeitnehmer einen sicheren Arbeitsplatz.

Die kürzlich erzielte Grundsatzeinigung mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) biete den Triebfahrzeugführern von Keolis Deutschland eine attraktive Perspektive, so das Unternehmen. Demnach sei der zeitnahe Abschluss eines unternehmsbezogenen Rahmen-Lokomotivführer-Tarifvertrages vorgesehen. Bei den aktuell geltenden Entgeltstufen liege Keolis schon heute über dem Branchenniveau.

Weitere Informationen stellt das Unternehmen unter www.keolis.de/stellenmarkt zur Verfügung.

Ein Kommentar


  1. Beobachter
    12.07.11 um 22:47

    Demnach sei der zeitnahe Abschluss eines unternehmsbezogenen Rahmen-Lokomotivführer-Tarifvertrages vorgesehen.

    Interessant, nicht der Bundesrahmen-Lokomotivführer-Tarifvertrag, sondern ein unternehmensbezogener Rahmen-Lokomotivführer-Tarifvertrag wird dort verhandelt. Und über den Betreiberwechseltarifvertrag wohl gar nicht? Kann es sein, dass die GDL mit zweierlei Maß misst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.