Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

BEG listet Vergabenetze in einem Qualitätsranking auf

11.07.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) möchte ab sofort in jedem Quartal ein Ranking ihrer Vergabenetze aufstellen, die sich an dem Qualitätsmesssystem beteiligen. In dem jetzt vorgestellt Ranking belegen die Berchtesgadener Land Bahn, die Erfurter Bahn und die agilis im E-Netz Regensburg die ersten drei Plätze. Schlusslicht ist der Donau-Isar-Express der DB Regio. In dem Ranking werden Qualitätskriterien wie Sauberkeit, Information und Serviceorientierung erfasst.

Mit dem Ranking möchte die BEG die Transparenz erhöhen, um auch so einen Anreiz für die Eisenbahnverkehrsunternehmen zu schaffen, ihre Qualität weiter zu steigern. Derzeit beteiligen sich 13 Unternehmen an dem Qualitätsmesssystem der BEG. Für geschlossene Verträge nach 2007 ist die Teilnahme Pflicht. Die Erfurter Bahn und die Bayerische Oberlandbahn beteiligen sich freiwillig.

Die Daten für das Messsystem werden über Fahrgastbefragungen und sogenannte Profitester ermittelt. Profitester sind speziell geschulte Tester, die die Qualität der Verkehrsleistungen an Hand von objektiven Kriterien feststellen und dokumentieren. Sie treten bei ihren Tests nicht erkennbar als normale Fahrgäste oder über ein Namensschild deutlich erkennbar auf, um zusätzlich die Fahrgäste über die Qualität der Leistungen durch ein Notensystem zu befragen. Pro Jahr bzw. bei kleinen Netzen über zwei Jahre finden jeweils 200 offene und verdeckte Tests pro Netz statt. Zusätzlich werden 1.000 Fahrgäste befragt.

Erhoben werden Kriterien, wie die Sauberkeit der Fahrzeuge innen und außen, die Fahrgastinformation, die Funktionsfähigkeit der Ausstattung, die Serviceorientierung der Zugbegleiter und die Kundenorientierung im Beschwerdefall. Für die Pünktlichkeit fließt nicht in das Messsystem mit ein. Hier wurde ein eigenes System entwickelt, dass bis jetzt noch nicht für die Kunden einsehbar ist. Die Unternehmen selber können die Datenbank ständig abrufen und ihr Angebot an Hand der Ergebnisse kontinuierlich verbessern.

Bereits seit Jahren fließen die Ergebnisse in das Bonus Malus-System der BEG, das bei guten Leistungen höhere Bestellerentgelte und bei schlechten Leistungen geringere Entgelte vorsieht. Die BEG als Aufgabenträger gibt in ihren Ausschreibungen nur gewisse Mindeststandards vor. Für die weitere Ausgestaltung des Angebots sind die Unternehmen selber zuständig. Ein zusätzlicher Anreiz besteht durch die Nettoverträge, bei denen die Unternehmen die Fahrgeldeinnahmen erhalten und von der BEG nur einen vertraglich vereinbarten Zuschuss, somit führen Fahrgastzahlensteigerungen zu höheren Einnahmen für die Unternehmen.

Mit dem öffentlich einsehbaren Ranking soll neben dem finanziellen Anreiz ein zusätzliches System etabliert werden, dass die Verkehrsunternehmen zur Erbringung guter Verkehrsleistungen motivieren soll. Interessierte können die Ergebnisse ab sofort in jeder Ausgabe der „ Bahnland Bayern News“ einsehen. Das Infomagazin ist im Internet auf der Seite der BEG als Online- oder Print-Ausgabe erhältlich. Das aktuelle Rating kann immer unter folgender Adresse aufgerufen werden: http://www.bahnland-bayern.de/beg/qualitaetsranking

Ein Kommentar

  1. Pingback: Regensburger Agilis Bahn auf Platz 3 – Kanal8 | Hasen Chat Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.