Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bald wieder stündlicher Zu- und Ausstieg in Vogelsang möglich

13.07.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Wie der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mitteilt, sollen künftig wieder stündliche Halte der Linie RB 12 Berlin-Lichtenberg – Templin in Vogelsang möglich sein. Der VBB, das Verkehrsministerium des Landes Brandenburg und die Deutsche Bahn vereinbarten, dass die DB zukünftig den Übergang wieder herstellen und eine Aufsichtsperson einsetzen wird, die das Überqueren der Gleisanlagen durch Reisende überwachen wird.

Seit dem 20. Juni 2011 können Reisende an dem Kreuzungsbahnhof je Richtung nur zweistündlich ein- und aussteigen. Grund dafür ist die Inbetriebnahme eines elektronischen Stellwerks (ESTW), das den Streckenabschnitt nun sichert. Damit wurde auch der örtliche Fahrdienstleiter abgezogen, der unteranderem das Überschreiten des Gleisübergangs zum kleinen Mittelbahnsteig überwachte.

[ad#Content-AD]

Momentan halten die Züge in beiden Richtungen jeweils abwechselnd an dem Hausbahnsteig und dem Mittelbahnsteig, damit zumindest zweistündlich ein Fahrgastwechsel möglich ist. Hans-Werner Franz, Geschäftsführer des VBB, zeigt sich erleichtert, dass schnell eine Lösung für die Problematik gefunden wurde, da die technischen und rechtlichen Hintergründe für die Fahrgäste nur schwer erklärbar sind. Zwar halten die Züge an dem Mittelbahnsteig, nur Ein- und Aussteigen dürfen die Reisenden nicht.

In den nächsten Jahren soll der brandenburgische Streckenabschnitt der Linie RB 12 weiter durch neue Stellwerke und neue Bahnsteige modernisiert werden. Im Rahmen der Modernisierung wird die Strecke mit der in Ostdeutschland noch nicht überall verbreiteten Punktuellen Zugbeeinflussung (PZB) ausgerüstet. Seit dem Zugunglück von Hordorf ist die mangelnde Ausrüstung noch vieler Strecken in Ostdeutschland scharf in die Kritik geraten. Mit dem Ausbau soll auch die Höchstgeschwindigkeit auf einigen Abschnitten auf 80 Km/h gesteigert werden. Bis 2013 soll der gesamte Ausbau abgeschlossen werden.

Der Bahnhof Zehdenick wurde bereits modernisiert und ein neues elektronisches Stellwerk in Betrieb genommen. In Zehdenick stehen jetzt zwei neue Bahnsteige mit saniertem Bahnsteigdach bereit. Die Arbeiten zum Umbau des Bahnsteigs in Templin sollen noch in diesem Jahr beginnen. Die Stationen zwischen Templin Stadt und Bergsdorf sollen in einem weiteren Bauabschnitt modernisiert werden.

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.