Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Schwerbehinderte fahren ab 1. September bundesweit kostenlos mit dem Nah- und Regionalverkehr

21.06.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden.

„Wir freuen uns, mit dieser Regelung das Leben für schwerbehinderte Bahnfahrer ein kleines bisschen einfacher machen zu können“, so Rüdiger Grube, Vorstandvorsitzender der Deutschen Bahn AG. „Es ist der Deutschen Bahn und mir persönlich ein echtes Anliegen, auch behinderten Menschen eine möglichst grenzenlose Mobilität zu bieten.“

Zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die DB vereinbart, das im Sozialgesetzbuch verankerte Streckenverzeichnis für schwerbehinderte Menschen zum 1. September 2011 aufzuheben. Das Streckenverzeichnis definiert den Radius von 50 Kilometer rund um den Wohnort eines schwerbehinderten Menschen, in dem er bisher kostenlos die Nahverkehrszüge der DB außerhalb von Verkehrsverbünden nutzen konnte. Damit können schwerbehinderte Reisende bundesweit durchgängig mit allen Nahverkehrszügen der DB – Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE), Interregio-Express (IRE) und S-Bahn – in der 2. Klasse kostenlos fahren.

Die Regelungen für Begleitpersonen, für die Mitnahme eines Hundes und für kostenfreie Platzreservierungen bleiben unverändert. Das unentgeltliche Reisen innerhalb von Verkehrsverbünden bleibt bestehen. Die Neuregelung ist ein wesentlicher Beitrag zu mehr Kundenorientierung und zum Bürokratieabbau.

29 Responses

  1. Dann sollen aber auch Studenten, Schüler, Azubis, HartzIV-Empfänger, etc. kostenlos in diesem Umkreis fahren können.
    Oder wer davon kann es sich leisten auf ein Auto umzusteigen? Richtig, eigentlich keiner…
    Den Schwerbehinderten wäre eher damit geholfen, wenn es an jedem Bahnhof einen barrierefreien Zugang gäbe. Oder was bringt es einem Rollifahrer, wenn er kostenlos im Zug fahren darf, diesen aber nicht erreichen kann?!


  2. Jürgen Eikelberg
    21.06.11 um 14:52

    @ Pendler

    Der Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen „B“, „G“, „aG“, „H“ oder „Gl“ berechtigt zu Freifahrten im öffentlichen Nahverkehr im Umkreis von 50 Kilometern gerechnet vom Wohnort nur dann, wenn eine Wertmarke vorgewiesen werden kann. Die Wertmarke kostet 60 Euro im Jahr.

    Diese Entfernungsbeschränkung soll ab 1. September in RE, RB, IR, und S-Bahnen fallen.

  3. @Jürgen Eikelberg: Dann hab ich wohl zu schnell gelesen und da etwas vertauscht. Dennoch macht es die Sache für die von mir genannten Personenkreise nicht besser.
    Entweder alle finanziell Schwache oder keiner.

    Wie gesagt, es ist richtig und wichtig, dass es behinderten Menschen so leicht wie möglich gemacht werden soll, am öffentlichen Leben teilzuhaben. Es aber monetär aufwiegen zu wollen, ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die zwar gesundheitlich in der Lage sind, es sich aber nicht leisten können.


  4. Rollifahrer
    21.06.11 um 18:38

    Für mich als Rollifahrer ist das ja ganz toll!
    Nur, wie soll ich in den Zug kommen?
    Ich würde gerne mehr zahlen wenn ich dafür die Bahn auch nutzen könnte.
    Bei uns auf dem Land komnmt man überall hin, nur nicht auf den Bahnsteig (denn 8 Treppen sind doch ein wenig viel!).
    Daran sollte die Bahn arbeiten! Treppen weg, dafür eine Rampe und schon ist allen geholfen. Nicht nur uns Rollifahrern…


  5. Alter Mann
    21.06.11 um 19:12

    @ Rollifahrer

    Ich bin glücklicherweise nicht auf einen Rollstuhl angewiesen, aber das Treppensteigen fällt mir dennoch schwer. An meiner S-Bahn Station gibt es zwar höhengleiche Einstiege in den Zug, aber was nutzt es, wenn der Aufzug ständig kaputt ist? Für eine Rampe ist übrigens kein Platz da. Auf der Linie gibt es noch sehr viele Stationen, wo der Bahnsteig niedriger ist, als die Höhe des Zuges. Da nützt Dir auch der vorhandene Aufzug wenig.

  6. Ich betreue 2 Menschen mit einem Schwerbindertenausweis und einer Fahrmarke. Auch bisher konnten sie alle Nahverkehrszüge innerhalb eines Verkehrsbundes kostenlos nutzen. Innerhalb des Ruhrgebietes grenzt Verkehrsverbund an Verkehsverbund. Und auch z.B. die Nahverkehrszüge nach Köln und Bielefeld konnten wir gemeinsam kostenlos nutzen.
    Hier in NRW gibt es selten verkehrsbundfreie Zonen.
    Reservierung kostenlos. Was heißt das? Bei den aufgeführten Zügen sind nur die Interregios reservierungspflichtig. Ich kenne keinen Interregioexpress. Laut Wikipedia fährt in NRW auch keiner.
    Und bei weiten Strecken benutzen wir einen IC, bei dem sich nichts ändert.
    Fazit: Für meine beiden Betreuten ändert sich nichts.

  7. ich find es toll das,das fahren kostenlos für schwerbehinderte erweitert wurde.besten dank.

  8. Da lobe ich mir doch meinen rheinland-pfälzischen Regionalverkehr. Hier wird streng darauf geachtet, dass ALLE Stationen in ein paar Jahren barrierefrei sind, die Umgestaltung der Stationen ist im vollen Gange. Bei der S-Bahn RheinNeckar sind per se alle Stationen barrierefrei (mit teils gewaltigen Rampenkonstruktionen, s. Bahnhof Hochspeyer).

    Verbesserungswürdig ist die Situation an vielen größeren Bahnhöfen, an denen mehrere Strecken zusammenlaufen: Manche Strecken haben eine „festgelegte“ Bahnsteighöhe von 76 cm, andere eine Bahnsteighöhe von 55 cm. Die angesprochenen Bahnhöfe sind dann zumeist auf 76 cm ausgerichtet. Hier wäre es löblich, die vorwiegend von den 55-cm-Strecken-Zügen verwendeten Bahnsteige hochzuschottern. Der Bahnhof Germersheim ist hier leider nur eine löbliche Ausnahme.


  9. Klaus Krause
    22.06.11 um 10:53

    Es ist vollkommenin Ordnung, endlich werden Unklarheiten durch den persönlichen Streckenfahrplan und die 50KM Umkreisregelung beseitigt.

    Früher wäre Besser!

    MfG KlausKrause

  10. Ich finds bissl neben der Kappe das hier die Mehrheit mal wieder rumjammert. Bin selbst Rollifahrer und freue mich über diese Änderung!
    Natürlich nützt es nichts wenn man nicht in den Zug kommt, doch mal ehrlich, wir bekommen hier Freifahrten und ihr jammert immernoch? Ich mein man kann ja mal die änderung loben, das die Bahn auch darauf bedacht ist die Bahnsteige um zu bauen wäre dann der nächste Schritt…


  11. katzenwuslon
    22.06.11 um 23:16

    Also für mich als Epileptiker ist das eine enorme Erleichterung!. Natürlich kann ich was die Problematik der Zugangsmöglichkeiten der Züge angeht nicht mitreden. Also beziehe ich mich mal auf den für mich relevaten Kern der Änderungen: Wenn ich meine Eltern in Niedersachsen besucht habe, hat mich das immer ne Menge Geld gekostet. Nun kann ich den Zug nutzen und fahren.- Kernpunkt hier ist doch Folgender: Ich bin nicht nur 50 km im Bereich meines Wohnortes schwerbehindert Sondern auch im Rest Deutschlands!!!!- Wäre meine Krankheit an der Grenze von NRW weg, wäre das zwar sehr schön, aber wohl kaum umsetzbar- also Daumen hoch für die DB!!
    @Oendler: Es geht hier meiner Meinung nach nicht um monitäre Gesichtspunkte, sondern rein um eine flächendeckende Gleichbehandlung der von unabhängiger Stelle ausgestellten Ausweise

  12. @katzenwuslon: das ist richtig. Ich stelle nur das Konzept an sich in frage: was unterscheidet einen behinderten Menschen von einem gesunden Menschen (abgesehen von der körperlichen und geistigen Gesundheit)?
    Eigentlich nichts. Es mag auch sein, dass behinderte Menschen besonders beeinträchtigt sind, was das Geld angeht. Sei es von den Verdienstmöglichkeiten oder die generell höheren Lebenshaltungskosten. Nur dann sollten alle benachteiligten Personen in den Genuss der kostenlosen fahrt kommen oder behinderte Menschen wenigstens den rabattierten Preis für eine Fahrt bezahlen. Das wäre für alle fair in meinen Augen.


  13. blümchen
    29.06.11 um 13:56

    Ich kann Alex nur zustimmen. Gehts auch mal ohne meckern? Ihr werdet es nie richtig haben können. Schon weil alle immer zu gierig sind. Freut euch einfach mal über eine Verbesserung. Ich hab 70 % und find diese Änderung einfach gut. Ich komme auch schwer die Treppen hoch, aber ich betrachte das als Herausforderung und freu‘ mich über jede Treppe, die ich noch schaffe. Zudem habe ich die Erfarung gemacht, dass die Bahn Anfragen bei Unklarheiten sehr zuvorkommend und gründlich bearbeitet (ich arbeite NICHT bei der Bahn und werde von denen NICHT bezahlt)!!!
    Ich frag ja schließlich auch nicht, viewiele Dauerstudenten und andere Unwillige das weidlich ausnutzen werden!!!

  14. @Alex und Blümchen: Das „meckern“ und „jammern“ liegt, meineseits jedenfalls, darin, dass hier Personengruppen auf Kosten anderer schlechter gestellt werden, obgleich die es ebenso „verdient“ hätten.
    Ich sehe jedenfalls keinen Grund nur behinderten Menschen die Fahrt kostenlos zu ermöglichen nur aufgrund seiner Behinderung und nicht wegen seiner eventuellen finanziellen Lage.
    Vielleicht bin ich zu unsensibel was das persönliche Leid des Einzelnen angeht, jedoch wäre es in meinen Augen sozial gerechter, wenn alle finanziell Schwachen von solchen Regelungen profitieren würden. Vielfach wird es ja schon gemacht (man sehe sich Eintrittspreise und Rabatte für Arbeitslose, Studenten, Schüler, etc. an). Warum nicht auch hierbei?


  15. Heinz Becker
    29.06.11 um 14:21

    Hauptsach‘ domm g’schwätzt :-) ;-)

    h frag ja schließlich auch nicht, viewiele Dauerstudenten und andere Unwillige das weidlich ausnutzen werden!!!

    Was haben „Dauerstudenten“ und „Unwillige“ mit Schwerbehinderten und deren Vergünstigungen zu tun?


  16. Schlaganfall
    16.07.11 um 08:57

    Dem Tenor vieler Beiträge läßt mich nur Neid einiger scheinbar gesunder Menschen erkennen!
    Selbst eine Reise quer durch Deutschland in vorgegebenen Verkehrsmittel, ist strapaziös —
    Wenn man nicht gesund ist, aber von Gesunden den Schwerbehindertensitz genommen bekommt!
    Was nutzt es sich um Kaisers Bart zu streiten wo es keinen Kaiser gibt?

  17. Ich finde die Abschaffung der 50-Km-Begrenzung ganz ganz toll. Das ist endlich mal wirklich eine Abschaffung der Bürokratie. Kein gucken mehr, ob man dort oder da hinfahren darf. Kein Kontrolleur mehr, der sowieso sich nicht auskennt. Bei allem Respekt möchte ich doch erwähnen, dass es nicht nur schwerbehinderte Rollstuhlfahrer gibt:)

    Wir müssen sozusagen üben mit Bus und Bahn zu fahren (Kind ist Autist). Deswegen finde ich den Vergleich zu ALG II-Empfänger und Geringverdiener jetzt ziemlich daneben.


  18. BlauerHirsch
    29.07.11 um 10:38

    Hallo,

    es kann gar nicht genug gemeckert werden!!!
    Es ist doch schon schlimm genug, daß im Kapitalismus die Menschen in verschiedene Klassen eingeteilt werden, jetzt werden sogar noch die Schwerbehinderten in div. „Sorten“ unterteilt.
    Ich habe auch einen Schwerbehindertenausweis, darf aber offenbar nicht kostenlos fahren, da meinem Ausweis irgendwelche Striche fehlen.
    Und was heißt hier „kostenlos“?
    Wenn die „Berechtigten“ eine Wertmarke für 60 Euro kaufen müssen, fahren sie doch sowieso nicht kostenlos.
    Das ist doch blanke Volksverdummumg.
    Und der MDR verbreitet diesen Blödsinn auch noch, indem er am letzten Montag pausenlos vermeldete, ab 1. 9. 2011 können DIE Schwerbehinderten kostenlos mit der Bahn fahren.
    Und dafür muß man dann auch noch jeden Monat „Gebühren“, die im rechtlichen Sinne gar keine sind, bezahlen.
    Pfuiteufel Deutschland!!!

    BlauerHirsch


  19. Schlaganfall
    29.07.11 um 16:39

    Hallo Blauer Hirsch!
    Jeder der einen Behindertenausweis besitzt muß oder sollte wissen was seine Behinderung aussagt und er/Sie folglich damit anfangen kann und darf! Das hat nun mal nichts mit Sortierung zu tun. Ihrem Beitrag entnehme eigentlich nur totale Unwissenheit. Schade! der Unkostenbeitrag von 60 € für 12 Monate ist echt hinnehmbar. 1x Essengehen mit Frau und einem Kind kosten schon mehr…… Ihnen rate ich: „Protestieren Sie indem Sie es nicht in Anspruch nehmen und fahren wie ein gesunder!“


  20. Blümchen
    29.07.11 um 16:52

    Ich kann Schlaganfall nur zustimmen, wobei sie/er sich noch sehr zurückhaltend geäußert hat. Da vermisst wohl jemand seinen real existierenden Sozialismus. Vielleicht wäre Nordkorea der richtige Ort für ihn. Da gibt es „alles“ umsonst. Also nichts. Ich habe im Nahverkehr im Raum München die 60 Euro diese Woche locker „eingefahren“, und mein Jahr hat eben erst angefangen. Ich hoffe, Blauer Hirsch erfreut sich guter Gesundheit. Und kann noch lange neidisch auf Behinderte sein!!! Schämen Sie sich.


  21. Schlaganfall
    30.07.11 um 13:21

    Ach ja, Schlaganfall = ein ER ;-)
    Stelle aber mit Genugtuung fest, das Blümchen der gleichen Meinung ist!
    Schönes Wochenende bei dieser Gelegenheit an Alle

  22. Es ist ein Unding, wie in Deutschland Behinderte besser gestellt werden als Nicht-Behinderte. Wieso kriege ich als Nicht-Behinderter nicht auch eine Jahresfahrkarte für 60€? Muss ich mir dafür erst ein Bein abhacken…. Das tolle ist ja, das ich dann sogar einen Sitzplatz kriege! Die DB zockt also die privaten Kunden ab damit andere Preiswert fahren können, na super!


  23. Steuerzahler
    30.07.11 um 19:08

    @ Frank

    Ihr Kommentar zeugt von einer gnadenlosen Unkenntnis und Arroganz. Der Schwerbehindertenausweis dient zum Nachweis von Rechten und Nachteilsausgleichen, die Menschen mit einer Behinderung per Gesetz zustehen. Dazu gehört auch ein besonderer Kündigungsschutz und Zusatzurlaub.

    1. Die 60 Euro pro Jahr sind eine Verwaltungsgebühr, für die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises und haben in keinster Weise etwas mit einer Jahresfahrkarte zu tun.

    2. Ein Schwerbehindertenausweis wird nur ausgestellt, wenn die Behinderung mindestens 50 Prozent beträgt.

    3. Von der Zahlung der Wertmarke befreit sind Blinde, Hilflose Personen (die also ständiger Begleitung bedürfen) und Empfänger von Sozialleistungen, die gleichzeitig schwerbehindert sind.

    4. Die Freifahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln können Schwerbehinderte nur nutzen, wenn sie nicht bereits die Kraftfahrzeugsteuerermäßigung nutzen.

    Ich hoffe nicht, dass Sie eines Tages „in den Genuss“ kommen, die Freifahrt als Schwerbehinderter in Anspruch nehmen zu müssen.


  24. Schlaganfall
    30.07.11 um 20:04

    Sorry, aber dieses Forum dürfte eigentlich nur wirklich von Behinderten ( mindestens 50%) genutzt werden dürfen! Und zu solchen Menschen wie Frank sei gesagt, dass unqualifizierte Beiträge – so wie Seiner – von geistiger Armut zeugen, die wiederum nicht mit einem Fahrschein für Behinderte belohnt wird!

  25. @Steuerzahler
    Was macht denn der Transport von einem Behinderten im Gegensatz zu einem Nicht-Behinderten so besonders, dass erster besser gestellt wird – weniger/nichts zahlen muss für die Beförderung – als der Zweite?

    Sollte ich mal „in den Genuss“ kommen Schwerbehinderter zu sein, dann möchte ich nicht schlechter und auch nicht besser behandelt werden als ein Nicht-Behinderter!

    @Schlaganfall
    Sind Nicht-Behinderte Menschen etwa nichts Wert und dürfen hier nicht kommentieren? Können sie nur andere Leute beleidigen und niedermachen, aber nichts zu meinen Argumenten äußern?

    Zum Thema:
    Ich verstehe nicht wieso hier Behinderte bevorteiligt werden. Das man Behinderten ermöglicht die Verkehrsmittel zu nutzen sehe ich auch so, z.B. durch Stufenfreie Einstiege und weiteres. Aber wieso sollen Behinderte weniger zahlen als Nicht-Behinderte? Sollte es so sein, dass Behinderte zu wenig Geld haben, so kann es nicht Aufgabe der Verkehrsbetriebe sein, ihnen das Geld zuzuschustern. Dann sollte man gucken wie man ihnen das Geld für das Ticket verschaft, da sind dann eher die Sozialbehörden gefragt.


  26. Schlaganfall
    31.07.11 um 05:59

    „an alle Nichtbehinderte“ und Mitdiskutierer!
    Sicher dürfen und können NICHT- Schwerbehinderte hier mitdiskutieren! Wenn allerding nur Neid und z.Teil Missgunst der Tenor von Schmerzlosen und Gesunden ist, sollten sie sich einfach nur für ihren Charakter schämen den sie hier öffentlich machen! Kindern bringt man schon bei, sich erst mal um sich selbst zu kümmern bevor sie sagen: „guck‘ mal der da!“
    Noch eins: ich bin froh, dass es für Neid und Missgunst keinen Schwerbehindertenausweis gibt!
    Wenn also Nichtbehinderte mitdiskutieren, dann bitte sachlich und wissensorientiert. Ich erkenne das hier leider zu wenig!


  27. Schlaganfall
    31.07.11 um 06:09

    Frank
    Sie sind der am wenigsten Wissender in Sachen Schwerbehinderung und der dazu zählenden gesetzlichen Bestimmungen! Das ist für jeden hier erkennbar! Deswegen: tobt Euch lieber bei Stuttgert21 aus!


  28. Jürgen Eikelberg
    31.07.11 um 09:04

    @ Frank

    Zu Ihrer Beruhigung, die Verkehrsbetriebe erhalten einen Ausgleich für die Beförderung von Schwerbehinderten.

    Bevor es weitere persönliche Angriffe gibt, schließe ich jetzt die Kommentarfunktion zu diesem Thema.