Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

NVR bewilligt der HKG 10,3 Millionen Euro für Baumaßnahme an der Linie 16

08.06.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Die Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) hat der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) 10,3 Millionen Euro für die Erneuerung der Stadtbahn-Hochkettenfahrleitung und der Bahnstromunterwerke der Linie 16 bewilligt. Den entsprechenden Förderbescheid übergab NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober gestern an der Haltestelle Bornheim-Hersel dem neuen HGK-Vorstand Uwe Wedig.

Um einen zuverlässigen und sicheren Stadtbahnbetrieb zu garantieren, erneuert die HGK in den kommenden zwei Jahren in zwei Baustufen Fahrleitung und Unterwerke. Die Maßnahme umfasst den Bau von 118 neuen Mastfundamenten und Betonmasten sowie der zugehörigen Ausleger und Fahrdrähte auf einer Strecke von rund 6,2 Kilometern zwischen der Stadtgrenze Bonns und dem Bahnhof Wesseling Süd. Die Gesamtkosten für die Erneuerung werden durch die HGK auf rund 12,1 Millionen Euro kalkuliert. 85 Prozent der Baukosten werden vom NVR gefördert, die restlichen 15 Prozent übernimmt die HGK.

[ad#Content-AD]

Die bestehende Fahrleitungsanlage stammt teilweise noch aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Durch Korrosion und Verschleiß sowie einer hohen statischen Belastung ist sie derart in Mitleidenschaft gezogen worden, dass nun ein Austausch notwendig wird.

„Die Erneuerung der Fahrleitung und der Unterwerke ist dringend erforderlich. Ansonsten ist ein zuverlässiger und sicherer Stadtbahnbetrieb in den nächsten Jahren nicht mehr garantiert. Die umfangreiche Baumaßnahme dient der Vermeidung von Ausfällen sowie der Verbesserung von Betriebsqualität und Sicherheit und kommt somit den Fahrgästen der Linie 16 zugute“, so HGK-Vorstand Uwe Wedig.

Die Modernisierung der Unterwerkstechnik beinhaltet sowohl die Erneuerung der 11 Kilo-Volt Mittelspannungsanlage mit den zugehörigen Transformatoren als auch den Austausch der Gleichspannungsschaltanlage für die Fahrspannung der Stadtbahn von 750 Volt.

„Ich freue mich, dass ich als Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH heute der HGK den Zuwendungsbescheid für die Erneuerung der Fahrleitung und der Unterwerkstechnik der Linie 16 übergeben kann. Mit dieser Investitionsmaßnahme schaffen wir die infrastrukturelle Voraussetzung für die Verbesserung des hiesigen Nahverkehrsangebots. Die Linie 16 wird von vielen Fahrgästen genutzt, die von der Modernisierung profitieren werden. Das ist gut angelegtes Geld für unsere Kunden im Nahverkehr. Fahrgäste und Anwohner bitte ich für eventuelle Unannehmlichkeiten durch die Bauarbeiten um Verständnis“, sagte NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober.

Bild: Zweckverband Nahverkehr Rheinland

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.