Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Köln: Tagesticket gilt vom 1. bis 3. Juli

28.06.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Zum diesjährigen Christopher-Street-Day machen der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und die Verkehrsunternehmen allen Besuchern mit dem günstigen CSD-Ticket wieder ein besonderes Angebot: Das TagesTicket 1 Person der Preisstufe 4 für 15,70 Euro ist während des CSD drei Tage lang verbundweit gültig – Partyhungrige können somit von Freitag, 1. Juli, ab 14 Uhr bis Sonntag, 3. Juli (Betriebsschluss) nicht nur kreuz und quer durch Köln, sondern auch im erweiterten VRS-Netz fahren – inklusive „Kleiner Grenzverkehr“ VRS/VRR sowie auf Fahrten zwischen dem VRS und den Kreisen Ahrweiler, Altenkirchen, Neuwied und Vulkaneifel.

[ad#Content-AD]

Zu erhalten ist das CSD-Ticket in den KundenCentern der VRS-Verkehrsunternehmen sowie an deren Ticketautomaten. Ein Kauf des Tickets am Automaten ist jedoch nicht vor dem 1. Juli möglich. Im Vorverkauf erworbene Tickets sollten ebenfalls erst an diesem Freitag entwertet werden, da das Ticket ansonsten als normales TagesTicket nur einen Tag lang gilt.

Am 3. Juli (Sonntag) ergeben sich durch die Parade in der Kölner Innenstadt Änderungen bei verschiedenen Linien der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB).

Fahrgäste der Stadtbahn-Linien 1, 7 und 9 sowie der Bus-Linien 132, 133, 136 und 146 müssen mit Beeinträchtigungen rechnen. Die KVB setzt auf diesen Bus-Linien ganztägig Gelenkbusse ein, um eine größere Platz-Kapazität anzubieten. Auch im Stadtbahn-Bereich stehen zusätzliche Fahrzeuge zur Verfügung.

Die Stadtbahn-Linien 1, 7 und 9 fahren am Sonntag, 3. Juli nach Sonntagsfahrplan und werden nicht getrennt. Es muss aber zeitweilig mit Behinderungen durch das hohe Besucheraufkommen zur CSD-Parade gerechnet werden.

Im Streckenabschnitt Junkersdorf – Bahnhof Deutz (Verlauf der Linie 1) werden am 3. Juli zwischen 10.00 und 15.00 Uhr Verstärkerfahrten im 15-Minuten-Takt in Doppeltraktion durchgeführt. Gleichfalls werden in diesem Zeitraum zwischen „Niehl Sebastianstraße“ und „Messe Osthallen“ solche Verstärkerfahrten im 15-Minuten-Takt gefahren. Die Bus-Linie 132 wird im Zeitraum von Freitag, 1. Juli, 18.00 Uhr bis Sonntag, 3. Juli, Betriebsschluss zwischen den Haltestellen „Heumarkt“ und „Andreaskloster“ (Nähe Hauptbahnhof) über den Rheinufertunnel umgeleitet. Die Haltestellen „Gürzenich“ und „Rathaus“ werden nicht angefahren. Am Sonntag, 3. Juli wird auch die Haltestelle „Dom/Hbf“ nicht angefahren. Stattdessen fährt die Linie 132 in diesen Stunden von der Handwerkskammer an der Haltestelle „Heumarkt“ bis zur Haltestelle „Breslauer Platz“ auf der Nordseite des Hauptbahnhofes.

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.