Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

GDL bestreikt AKN seit 9 Uhr 30

09.06.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ruft seit heute (Donnerstag, 9. Juni), 9 Uhr 30 ihre Mitglieder bei der AKN Eisenbahn zum Streik auf. Das Ende wird gesondert und kurzfristig bekannt gegeben. Die GDL streikt bereits seit mehreren Monaten immer wieder bei verschiedenen Privatbahnen und seit einigen Wochen werden diese Ausstände erst kurzfristig angekündigt.

[ad#Content-AD]

Die GDL wirft der AKN vor, dass der Einstiegslohn für Triebfahrzeugführer inklusive Zulagen im Jahr mit etwa 33.000 Euro rund 2.000 Euro geringer als bei der Deutschen Bahn sei. Nach 25 Jahren Berufserfahrung steige die Lohndifferenz pro Jahr sogar auf 5.000 Euro.

Die GDL will einen bundesweit gültigen Rahmentarifvertrag für alle Lokomotivführer, der im Personen- und Güterverkehr gleichermaßen gelten soll. Darüber hinaus soll es innerbetriebliche Auffangregelungen bei Fahrdienstuntauglichkeit unter voller Besitzstandswahrung geben. Im Falle von Betreiberwechseln fordert man verbindliche Regelungen zur Personalübernahme. Außerdem wird ein Berufsverbot für Hauptschulabsolventen angestrebt.

Die Streiks laufen bei den verschiedenen privaten Anbietern im Nahverkehr mit unterschiedlicher Resonanz. Während es beispielsweise bei der Eurobahn schon seit längerem Tarifverhandlungen gibt, nachdem dort immense Streikauswirkungen zu spüren waren, scheint die GDL für die Mitarbeiter von Abellio Rail NRW, der NordWestBahn und der Düsseldorfer Regiobahn den Anspruch aufgegeben zu haben, einen geforderten Tarifvertrag abzuschließen. Dort war die Streikresonanz kaum spürbar.

[ad#Bigsize-Artikel]

7 Responses

  1. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » OLA-Streik beendet, AKN-Streik hält an – Hamburger Abendblatt

  2. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » Lokführer bestreiken Regionalbahn AKN – WELT ONLINE

  3. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » OLA-Züge fahren wieder, AKN-Streik hält an – Hamburger Abendblatt

  4. Oh nein, knapp 170€ weniger Brutto-Einstiegsgehalt im Monat… Was da netto übrig bleibt ist doch (fast) verschwindend gering.
    Was sollen die gerade fertig Studierten sagen? Da gibt es teilweise bis zu 600€ Unterschied im Monat. Und nu?
    Die GDL soll mal langsam die Hörner von der Stirn schrauben und zur Vernunft kommen.


  5. Heinz Becker
    09.06.11 um 16:07

    170 €, das ist ein dreistelliger Betrag und damit wettbewerbsverzerrendes Lohndumping auf dem Rücken der Beschäftigten! Willst oder kannst du das denn nicht erkennen? ;-) ;-) ;-)

  6. Lohndumping bei 170€???…neee…frag mal lieber die Fachleute vom Baugewerbe, die sagen Ihnen was Lohndumping ist wenn wieder eine Firma die Menschen aus werweißnichtwo ankarrt und die für nen echten Hungerlohn akkern wie blöde…..


  7. Ilona Giesen
    23.06.11 um 12:01

    Als Betroffene habe ich langsam aber sicher die Nase voll davon, mir – vor allen Dingen morgens – überlegen zu müssen, wie ich ins Büro komme.
    Da isses mir im Grunde genommen auch wurscht, wer Schuld ist – Hauptsache die Parteien kommen endlich mal in die Pötte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.