Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Der Coesfelder könnte bald bis Essen fahren

10.06.11 (NWL, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und die NordWestBahn bestätigten dem Eisenbahnjournal Zughalt.de gegenüber einen Radiobericht, wonach die Linie RB 45 (Der Coesfelder) bald über den südlichen Endpunkt Dorsten hinaus bis Essen verlängert werden könnte. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Flügelkonzept gemeinsam mit der Linie RE 14 eingeführt wird.

Die Planungen befinden sich jedoch noch in einem sehr frühen Stadium, so dass es weder konkrete Entwürfe des Betriebsablaufes noch einen Zeitplan zur Einführung gibt. Auch die Frage, ob ein Fahrzeugmehrbedarf entsteht, ist derzeit noch offen.

Denn hier könnte die größte Schwierigkeit liegen: Die NordWestBahn leidet aufgrund eines Unfalls am linken Niederrhein im vergangenen Jahr bereits unter massivem Fahrzeugmangel. Nicht nur dass man derzeit aus dem ganzen Veolia-Konzern Züge geliehen hat (beispielsweise von der Mitteldeutschen Regiobahn oder der Bayerischen Oberlandbahn), es fahren auch 628er Triebwagen der EVB. Zeitweise waren auch Regio Shuttle von Agilis unterwegs, die jedoch mittlerweile in Bayern benötigt werden.

4 Responses

  1. Pingback: Bald weitere Züge nach Essen? Und direkt nach Coesfeld? | Bottblog.de - Blog zum Ruhrmetropölchen Bottrop anne Emscher

  2. Pingback: Links anne Ruhr (15.06.2011) » Pottblog

  3. Nach meiner Meinung muss alles unternommen werden, umd die RB 45 (Coesfeld-Dorsten) attraktiver zu gestalten. Eine Verlängerung der Züge von Coesfeld nach Essen würde der Strecke bestimmt auch guttun. Sollte der RE 14 (Essen-Borken) hinter Dorsten meistens schwächer besetzt sein, was genau überprüft werden müsste, dann würde eine Vereinigung beider Linien zwischen Essen und Dorsten (oder Hervest-Dorsten) beiden Linien nutzen und vielleicht am Ende gar keine überflüssigen Fahrzeugkosten bewirken.

  4. Ich vermute, dass bei einer Durchbindung der RB45 als Flügelzug in ungefähr heutiger Zeitlage einen starken Wechsel von Fahrgästen auf die 45 zur Folge hätte. Viele Leute aus Lembeck steigen ja heute in Rhade in RE14 ein, weil dieser durchfährt und der eigene Bahnhof (Lembeck) genauso weit weg ist.

    Außerdem dürften in Hervest-Dorsten viele in den 3 Minuten früher fahrenden RB45 einsteigen, da dieser dann ebenfalls nach Essen fährt und man wohl nicht 3 Minuten warten wird mit dem Risiko keinen Sitzplatz im Zug aus Borken zu bekommen.

    Vielleicht kommt man bei den Regelzügen dann zwischen Borken und Dorsten mit einem Triebwagen aus. Spätestens eine Verlängerung des heutigen Zwischentaktzuges Dorsten-Essen auf Borken-Essen (ca. 6:15 Uhr dann ab Borken) dürfte dieses Problem lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.