Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

BEG und Veolia Verkehr unterzeichnen Verkehrsvertrag für das E-Netz Rosenheim

08.06.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Katja Hessel, Fritz Czeschka und Heino Seeger unterzeichnen den neuen VerkehrsvertragDer Freistaat Bayern und die Veolia Verkehr haben gestern in Rosenheim den Vertrag zum Betrieb des E-Netz Rosenheim ab Dezember 2013 unterzeichnet. Das Unternehmen konnte sich zuvor in einer Ausschreibung gegen den Mitbewerber DB Regio Bayern durchsetzen. Auf den Strecken von München nach Salzburg und Kufstein über Rosenheim sollen 31 Prozent mehr Züge fahren. Auf der Mangfalltalbahn 7% mehr Züge. Veolia möchte die Züge in dem Vergabenetz unter dem Namen Meridian fahren lassen.

Der neue Vertrag den Bayerns Verkehrsstaatssekretärin, Katja Hessel, der Regionalleiter der Veolia Verkehr Süd, Heino Seeger und der Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), Fritz Czeschka, unterzeichneten sichert den Fahrgästen auf den Linien mehr Qualität und ein ausgeweitetes Leistungsangebot zu. Bis 2025 wird die Veolia Verkehr im Rahmen des neuen Verkehrsvertrages die Nahverkehrsleistungen auf dem E-Netz Rosenheim betreiben.

[ad#Content-AD]

So soll ab Ende 2013 eine stündliche Verbindung München – Rosenheim – Salzburg ohne Halt an den Unterwegsbahnhöfen zwischen München Ost und Rosenheim angeboten werden. Die Fahrzeit sinkt um zehn Minuten. Zwischen Kufstein und München wird eine stündliche Verbindung mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen eingerichtet. Auf beiden Linien sind in der Hauptverkehrszeit zusätzliche Züge vorgesehen. Die Verbindung Rosenheim und Holzkirchen wird stündlich bedient. In der Hauptverkehrszeit fahren einige Züge durch bis München.

Auf den Linien sollen zukünftig 35 neue und spurstarke Triebzüge vom Typ FLIRT verkehren. Von den Fahrzeugen werde 28 in sechsteiliger und sieben in dreiteiliger Ausführung ausgeliefert. Dem Fahrgast stehen in den neuen Zügen zusätzliche Komfortmerkmale zur Verfügung. Die klimatisierten Züge bieten an jeder Einstiegstür einen Mehrzweckbereich zum Abstellen von Kinderwagen, Gepäck und Fahrrädern. Aber auch ein Reservierungssystem ist vorgesehen.

Streckenplan des MeridianIn den Zügen die zukünftig unter dem Namen Meridian soll den Fahrgästen zusätzlicher Service geboten werden. So sollen neben dem dichteren Fahrplan und den neuen Zügen auch zusätzlicher Service durch den Einsatz von mehr Servicepersonal geboten werden. Die Reisenden sollen im Zug und am Bahnsteig in Echtzeit erweiterte Fahrgastinformationen erhalten. Zusätzlich können demnächst Sitzplätze in den Zügen reserviert werden.

Bilder: Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG)

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.