Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Ab dem 12. Juni wieder mit dem Vogtland-Express auf der Schiene nach Berlin

07.06.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Wie die Vogtlandbahn heute mitteilt, wird die wichtige Schienenanbindung des Vogtlandes und Südwestsachsens an die deutsche Hauptstadt zum „kleinen Fahrplanwechsel“ am 12.06.2011 als Zug wieder aufleben. Damit beendet die Vogtlandbahn-GmbH den eingerichteten Schienenersatzverkehr, der aufgrund von Fahrzeugmangel nach verschiedenen Schäden an Triebwagen im Winter 2010/2011 erforderlich geworden war.

Durch den Rückgang des Schadbestandes an Triebwagen und des Wegfalls von Vertragsverkehren sei ein zuverlässiger Betrieb des Vogtland-Express als Zug wieder möglich. „Bis heute können wir noch nicht auf den gesamten Fahrzeugpark zurückgreifen, aber trotz der komfortablen Lösung durch Reisebusse gehört der Vogtland-Express auf die Schiene“, erklärt Geschäftsleiter Hartmut Schnorr. „Wir werden deshalb zum Fahrplanwechsel auf eine Kombination von Bahn und Reisebussen setzen“.

[ad#Content-AD]

Ab Mitte Juni besteht wieder von Freitag bis Montag die Möglichkeit, in den Triebwagen der Vogtlandbahn über Chemnitz und Riesa direkt nach Berlin zu gelangen. In den sächsischen Ferien sowie rund um die gesetzlichen Feiertage verkehrt der Vogtlandexpress dann täglich auf der Schiene nach Berlin. Das alte Zug-Haltekonzept wurde im Sinne der Kunden angepasst, so dass die Fahrgäste direkt von den Bahnhöfen Berlin Hbf, Alexanderplatz, Friedrichstraße und Zoologischer Garten zum Sightseeing, Shopping oder zu geschäftlichen Terminen in der Hauptstadt aufbrechen können. Zudem wird der Vogtland-Express mit dem neuen Halt im Berliner Hauptbahnhof den Reisenden bessere Anschlussmöglichkeiten zum Fern- und Regionalverkehr sowie zum Flughafen Tegel bieten.

Um das Angebot künftig besser an der Nachfrage auszurichten, haben Fahrgäste fortan die Möglichkeit, an den restlichen Tagen in der Wochenmitte (Di, Mi, Do) mit den Reisebussen nach Berlin zu fahren. Mit dem Bus wird Berlin auf der bisherigen Linienführung des Schienenersatzverkehrs über Chemnitz angesteuert. Dadurch kann, insbesondere an nachfrageschwächeren Tagen, ein entsprechendes Verkehrsangebot täglich aufrechterhalten
werden.

Zur Verbesserung des Services ist zusätzlich die Einführung von kostenlosen Sitzplatzreservierungen im VX-Triebwagen eingeführt worden.
[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar

  1. Das waren doch die, die stets behauptet haben, dass ihre Kunden nicht am Hbf ein- und aussteigen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.