Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Zentraler Informationstag über barrierefreien ÖPNV in Bremen

16.05.11 (Allgemein) Autor:Max Yang

Am gestrigen Sonntag (15. Mai) fand in Bremen ein zentraler Informationstag über barrierefreies Fahren mit Bus und Bahn im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) in Bremen auf dem Investorengelände vor dem Hauptbahnhof statt. Neben dem VBN mit einem Infozelt beteiligten sich auch die metronom Eisenbahngesellschaft mbH, NordWestBahn, DB Regio, DB Weser-Ems-Bus, BSAG und BürgerBus Weyhe.

Die Besucher konnten sich hierbei an den Ständen und Fahrzeugen der Unternehmen über die bestehenden Möglichkeiten des barrierefreien Reisens informieren. Mobilitätseingeschränkte Personen konnten vor Ort das Ein- und Aussteigen bei den Fahrzeugen der jeweiligen Verkehrsunternehmen üben. Auch Personen ohne Mobilitätseinschränkung konnten sich mittels zur Verfügung gestellten Rollstühlen in dessen Lage versetzen und üben.

[ad#Content-AD]

Die metronom Eisenbahngesellschaft bot begleitete stündliche kostenlose Freifahrten in Kleingruppen zum Trainieren zwischen Bremen und Rotenburg und zurück im ME Bremen – Hamburg an. Auch interessierte nicht-mobilitätseingeschränkte Personen waren als Gast sehr gerne gesehen. Ein sehr kompetenter Fahrgastbetreuer erläuterte und zeigte die Arbeitsweise der Rampe für Rollstuhlfahrer am Steuerwagen sowie die Funktion der verschiedenen Tasten und Notrufsysteme im Fahrgastraum und auf dem WC.

Die NordWestBahn bot ebenfalls ein geführtes Training in kleinen Gruppen während der Mitfahrt auf verschiedenen Zügen an. DB Regio beteiligte sich mit einem Doppelstockzug, der auf Gleis 8 ausgestellt war. Dort konnte direkt mit einer Rampe und an höher gelegenen Einstiegen mit einem Hublift das Ein- und Aussteigen trainiert werden. Außerdem fand ein Fahrscheinautomatentraining mit Mitarbeitern statt.

Die DB-Tochter Weser-Ems-Bus, die ein Netz von der Nordsee bis zum Teutoburger Wald und von der Ems bis zur Weser betreibt, beteiligte sich mit einem Niederflurbus mit Klapprampe. Diese lässt sich durch das Fahrpersonal sehr einfach ausklappen und bietet durch schwachen Anstieg und ohne großes Hindernis am unteren Ende auch nicht-motorisierten Rollstühlen einfache selbständige Einstiegsmöglichkeit an.

Die BSAG stellte eine Niederflurstraßenbahn neuester Generation und zwei moderne Niederflurbusse bereit, wobei ein Bus keine spezielle Rampe besitzt, sondern an entsprechend ausgerüsteten Haltestellen abgesenkt werden kann. Der BürgerBus Weyhe beteiligte sich mit einem Vollniederflur-Kleinbus, der dank großzügiger Rampe keine Wünsche offen ließ.

Die Besucher konnten an einer Pinnwand Zettel mit ihren Fragen, Anregungen, Wünschen und Kritik hinterlassen. Ab 15 Uhr gab es dann dazu eine Diskussionsrunde mit dem Landesbehindertenbeauftragten der Freien Hansestadt Bremen, Herrn Dr. Steinbrück, und mit Vertretern der Verkehrsunternehmen, des VBN, des Zweckverbandes VBN (zvbn) und vom Forum Barrierefreies Bremen.

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.