Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VCD eröffnet Laufbus-Saison 2011/2012

09.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Zu beginn eines neuen Schuljahres stehen viele Eltern der Schulanfänger vor einem Problem. Wie kommt mein Kind sicher zu Schule und wieder zurück. Begleite ich mein Kind auf dem Weg zur Schule und hole ich es wieder dort ab? Gibt einen Schulbus oder fahre ich es gar mit dem eigenen Auto? Manche entscheiden sich für den letzteren Weg. Aber ist das richtig?

Der VCD hat sich dieser Sache angenommen. Bewegung tut den Kindern gut, sie steigert die körperliche und geistige Fitness, erhöht die Konzentration und fördert das Denkvermögen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, sich täglich mindestens eine Stunde zu bewegen. Leider erfüllen weniger als fünfzehn Prozent der Jugendlichen unter 18 Jahren in Deutschland diesen Wert.

Noch in den 1950er bis in die 1970er Jahren war es üblich, dass die Kinder – ein oder zweimal von den Eltern zu Fuß zur Schule gebracht – diesen Weg kannten. Auch waren die Probleme des Straßenverkehrs auch für Kinder überschaubar. Doch in der heutigen Zeit erscheint es vielen Eltern unmöglich, die Kinder dem gewachsenen und schnelleren Verkehr auszusetzen.

Mit dem „Laufbus“ schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Mehrere Grundschulkinder legen gemeinsam Erwachsenen auf einem festen Laufweg die Strecke zu Schule zurück, bis sie sicher sind, in der Gruppe ohne Begleitung zu laufen. Wie ein Schulbus hat dieser „Laufbus“ auch Haltestellen, wo sich weitere Kinder der Gruppe anschließen können. Sogar einen „Streckenplan“ gibt es.

Doris Neuschäfer vom VCD-Bundesverband sagte unter anderem: „Je mehr Kinder zu Fuß zur Schule kommen, desto sicherer ist der Schulweg, denn der „Laufbus“ sorgt für weniger Autos und verhindert Verkehrschaos vor den Schulen.“

Anja Hänel, VCD-Referentin für Mobilitätserziehung: „Einen „Laufbus“ ins Leben zu rufen, braucht anfangs etwas Organisation. Aber die ist gut investiert, denn der „Laufbus“ bringt Eltern einen immensen Zeitgewinn und ermöglicht Kindern selbstständig unterwegs zu sein und eine eigene Beziehung zu ihrem Lebensumfeld aufzubauen. Nicht zuletzt wird auch die Umwelt ent-lastet. Eine organisierte Laufgemeinschaft ist ein erster Schritt auf dem Weg zu klimaverträglichem Mobilitätsverhalten.“

Weitere Informationen. des VCD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.