Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neue Station Melsungen Bartenwetzerbrücke eröffnet

23.05.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Melsungen hat jetzt nicht mehr nur eine StationNach 14 Monaten Bauzeit wurde am Freitag den 20. Mai die neue Station Melsungen Bartenwetzerbrücke eingeweiht. Mit der nun zweiten innerstädtischen Station soll die Melsunger Innenstadt besser erschlossen werden. An der Station halten täglich fast 50 RegioTrams die Direktverbindungen zum Bahnknoten Kassel-Wilhelmshöhe und in die Innenstadt des Oberzentrums bieten. Im Süden besteht in Melsungen kurzer Anschluss zu den Zügen der cantus Verkehrsgesellschaft nach Fulda.

Neben der innenstadtnahen Lage bietet die neue Station auch attraktive Anschlüsse an mehrere Buslinien. Über die in unmittelbarer Nähe befindliche Bushaltestelle werden die Linien 400 Fritzlar – Spangenberg, 431 Stadtbus Obermelsungen – Schwimmbad und 433 Stadtbus Röhrenfurth – Bahnhof erreicht. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) geht von zunächst 300 Fahrgästen an der neuen Station aus.

[ad#Content-AD]

Insgesamt werden für den Bund, das Land Hessen, den NVV und die Stadt Melsungen Kosten in Höhe von 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Das sind 500.000€ weniger als ursprünglich geplant. Die beiden 115 Meter langen Bahnsteige haben eine Höhe von 38 Zentimetern über Schienenoberkante und bieten so einen ebenen Einstieg in die Fahrzeuge der RegioTram. Auch sonst wurde beim Bau der Station auf die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Fahrgäste geachtet, so sind die Bahnsteige neben den Treppen auch über Rampen erreichbar.

Die Fußgängerunterführung schließt direkt an die über 400 Jahre alte Bartenwetzbrücke an, die als Namensgeber für die neue Station dient. Über sie ist auch die Innenstadt mit ihren vielen Fachwerkbauten erreichbar.

Mit der neuen Station setzt der NVV mit der RegioTram, ähnlich wie das Vorbild in Karlsruhe, nicht nur auf umsteigefreie Verbindungen von der Kassler Innenstadt hinaus ins Umland, sondern auch auf ein dichtes Haltestellennetz im Umland. So bestehen derzeit Überlegungen zum Bau von weiteren Stationen in Melsungen. Planungen sehen die zusätzliche Stationen Melsungen-Schwarzenberg und Melsungen-Süd vor. Daneben wird auch über eine Verlängerung zum Industriegebiet Pfieffewiesen diskutiert.

Im Dezember 2012 kommt schon der nächste große Schritt für das RegioTram-Netz. Ab dann sollen die Linien RT 3 Hofgeismar-Hümme – Obervellmar – Kassel, RT 4 Wolfhagen – Obervellmar – Kassel und RT 5 Melsungen – Guxhagen – Kassel im Halbstundentakt verkehren. Die Linie RT 9 Treysa – Wabern – Kassel wird im Gegenzug in eine Regionalzug-Linie umgewandelt und nicht mehr mit Zweisystemfahrzeugen bedient.

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.