Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neue Gelenkbusse in München

10.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Neue Busse für MünchenNoch moderner, komfortabler und umweltfreundlicher werden die neuen Gelenkbusse, die am Montag im Olympiastadion der Presse vorgestellt wurden. Die Stadtwerke werden in den kommenden Tagen zehn neue Omnibusse für den Linienverkehr der MVG in Betrieb nehmen.

Die Neufahrzeuge von Mercedes Benz werden die rund zwölf Jahre alten Gelenkbusse ablösen, die dann jeweils mehr als 700.000 Kilometer im Stadtverkehr in München zurückgelegt haben. Abgestellt werden die Altfahrzeuge aber erst im Jahre 2012, weil sich noch für den Schienenersatzverkehr bei der Tram gebraucht werden. Wegen altersbedingt steigender Wartungs- und Reparaturkosten ist ein weiterer Einsatz jedoch unwirtschaftlich.

Zu den zehn neuen Citaro gesellt sich ein schon im April gelieferter Hybridbus und machen die Elf voll. Die zehn Fahrzeuge wurden wie üblich europaweit ausgeschrieben und der Zuschlag an Mercedes-Benz erfolgte nach sorgfältiger wirtschaftlicher und technischer Bewertung. Rund 3,6 Millionen beträgt das Auftragsvolumen. Durch diese Neubeschaffung sinkt das Alter der Busflotte auf rund 5,6 Jahre.

Einige technische Daten und Details:

  • 41 Sitzplätze, 59 Stehplätze
  • Länge: 18 Meter, Breite: 2,55 Meter, Gewicht 17,1 Tonnen
  • Motorleistung: rund 300 PS
  • Behindertengerechte Ausstattung (Absenkung der vorderen Türen, Rampe an der zweiten Türe
  • Videoüberwachung
  • Klimaanlage
  • TFT-Monitore für Kundeninformation
  • vierte Türe im Heck
  • Optimierung der Sitzanordnung
  • deutliche Vergrößerung des Aufstellplatzes für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen

 

Die Antriebstechnik erfüllt den gegenwärtig anspruchsvollsten Abgasnormen EEV und übertrifft die Norm Euro V.

MVG-Chef Herbert König: „Mit den zehn neuen Gelenkbussen gewinnt unser Busnetz weiter an Attraktivität. Die neuen Fahrzeuge sind noch komfortabler als die alten, punkten mit moderner Fahrgastinformation und modernster Motor- und Antriebstechnik. Dieser hohe Standard wird dazu beitragen, dass wir unsere Spitzenstellung im deutschlandweiten Vergleich auch weiter verteidigen. In der Kundenzufriedenheit steht der Bus derzeit besser da denn je. Und auch die Fahrgastzahlen sind seit der Busnetz-Reform 2004 Jahr für Jahr gestiegen. Mit bedarfsgerechten Anpassungen an die Nachfrage, weiteren Beschleunigungsmaßnahmen, dem barrierefreien Ausbau unserer Bushaltestellen, der Erprobung neuer Antriebstechnologien und der Fortsetzung unserer konsequenten Erneuerungsstrategie tun wir in Kooperation mit der Stadt ein Übriges, um das Verkehrsmittel Bus im Zusammenspiel mit Tram und U-Bahn zu stärken. Allein seit 2007 wurden von SWM insgesamt 105 neue Busse für die MVG beschafft, was angesichts stark zurückgeschraubter öffentlicher Fördergelder für die Fahrzeugbeschaffung keine Selbstverständlichkeit ist. Eine Wende in der Förderpolitik zugunsten von Bussen und Bahnen wäre dringend erforderlich. Denn der ÖPNV ist einer der größten Klimaschutzfaktoren und Garant für eine funktionierende städtische Mobilität – in Zukunft mehr denn je.“

[ad#Bigsize-Artikel]

2 Responses


  1. Ralph Gutschmidt
    10.05.11 um 16:23

    Die neuen Fahrzeuge … punkten mit … modernster Motor- und Antriebstechnik
    Wie kommt der darauf? Es ist doch nur ein Fahrzeug mit Hybridantrieb dabei. Die übrigen haben nur den normalen Stand der Technik, also die Mindestanforderungen.


  2. Jürgen Eikelberg
    10.05.11 um 18:10

    Man darf von der Hybridtechnik keine Wunder erwarten. Der Elektroantrieb unterstützt lediglich beim Anfahren den Dieselmotor. Es ist also nicht so wie bei einem Hybrid-PKW, der bis zu einer gewissen Geschwindigkeit nur elektrisch betrieben wird.

    Die Antriebstechnik erfüllt den gegenwärtig anspruchsvollsten Abgasnormen EEV und übertrifft die Norm Euro V.

    Der Hybridbus hat den gleichen Dieselmotor verbaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.