Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Mit Blaulicht, Bus und Bahn, Nürnberger Vereine präsentieren Technik zum Anfassen

05.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Für eine Einzel-Tageskarte von 7 Euro oder einer Familienkarte für 16 Euro haben Oldtimerfreunde am 7. und 8. Mai die Möglichkeit, alle ihre Wünsche zu befriedigen. Für 25 Euro kann man auch eine Familienkarte für das ganze Wochenende erhalten. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr öffnen zeitgleich an beiden Tagen die Ausstellungen zur Verkehrsgeschichte der Fränkischen Großstadt. Selbstverständlich gelten die Eintrittskarten für alle Veranstaltungen. Alle Ausstellungen sind durch die Oldtimer-Ringbuslinie 75 und die historische Straßenbahnlinie 15 miteinander verbunden. Die Karten sind an allen Veranstaltungsorten erhältlich und gelten zudem als Fahrausweis in der Buslinie 75 und der Straßenbahn-Linie 15

Die in viele ehrenamtlichen Stunden zusammengetragenen Sammlungen werden mit Liebe gepflegt. Sie sind ein Zeugnis vergangener Zeiten. An fast allen Veranstaltungsorten werden fachkundige Führungen angeboten und oft auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Die Sammlungen sind im Einzelnen:

Historisches Straßenbahndepot St. Peter, Schloßstraße 1. Das gesamte Spektrum von der ersten Pferdebahn bis zu automatischen U-Bahn. An beiden Tagen finden zwischen 13:30 Uhr und 16:30 Uhr stündlich Vorträge über die Nürnberger Straßenbahn aus den 1960er Jahren statt. Am Sonntag bieten zwischen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr „DieneuRosen“ Kult- und Klassiker aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Der Modelbahnclub MEC zeigt im Bahnhofsgebäude des ehemaligen Haltepunkts Neusündersbühl in der Georg-Hennch-Straße 30 auf 18 Quadratmetern die Welt in 1 : 18 – H0

Die Nürnberger Eisenbahnfreunde e. V. haben bei ihren Exkursionen im In- und Ausland das weltweite Eisenbahnnetz erkundet. Mit Filmen und Informationen aus dem Vereinsleben präsentiert sich der Verein auf dem Gelände des MEC in der Georg-Hennsch-Straße.

Die Fränkische Museums-Eisenbahn e. V. Und die DFS Dampfbahn Fränkische Schweiz fahren abwechselnd mit der Dampflok 52 8195 und der Dampflok 64 491 mit Pendelzügen von Nürnberg-Nordost auf der Ringbahn nach Fürth sowie auf der Grafenbergbahn nach Heroldsberg. Die Fahrten nach Fürth starten um 10:40 Uhr und um 14:40 Uhr, um 12:40 Uhr und um 16:40 die nach Heroldsberg. Alle Teilnehmer sind nach einer Stunde wieder am Ausgangsort zurück. Halbstündlich gibt es auch Führungen auf dem FME-Betriebsgelände an der Klingenhofstraße 70.

Von Pferden gezogene Spritzenwagen, historische Großfahrzeuge der Feuerwehr und andere kann Gerätschaften kann man in der Feuerwache 3 am Jakobsplatz 20 bestaunen.

Im Rotkreuz-Museum an der Nunnenbeckstraße 43 wird die Geschichte des Roten Kreuzes seit seiner Gründung im Jahre 1863 gezeigt. Neben modernen Rettungsfahrzeugen gibt es auch Oldtimer zu entdecken.

Bild: Bernd Franta

 
[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.