Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

GDL verlängert Streiks

06.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Eigentlich sollten die Streiks bei den privaten Eisenbahnunternehmen heute um 14 Uhr enden. Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer ruft die im Streik befindlichen Lokführer bei den Unternehmen der Veolia Verkehr Deutschland GmbH und der AKN Eisenbahn AG zu einer Verlängerung der Arbeitskampfmaßnahmen auf. Die Streiks enden bei diesen Unternehmen somit erst am Montag, 9. Mai um 2 Uhr.

Begründet wird dies mit „zunehmender Willkür und Rücksichtslosigkeit der Arbeitgeber“.

Bestreikt werden sollen die Unternehmen AKN Eisenbahn AG, Bayerische Regiobahn GmbH (BRB), Nord-Ostsee-Bahn GmbH (NOB), Ostseeland Verkehr GmbH (OLA),  Veolia Verkehr Regio Ost GmbH (VVRO), Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH (VVSA)

Die Streiks bei der Berchtesgadener Land Bahn GmbH, der Hohenzollerische Landesbahn AG (HzL) und der Prignitzer Eisenbahn, Betriebsteil NRW enden wie angekündigt am Freitag, 6. Mai, 14 Uhr

[ad#Bigsize-Artikel]

7 Responses


  1. Autofahrer
    06.05.11 um 12:03

    Auch das kann mir egal sein. Als Autofahrer, der sein Ticket gekündigt hat, bin ich nicht mehr auf die Bahn angewiesen.

    Ich fordere eine Senkung der Regionalisierungsgelder zugunsten einer Entlastung bei der Mineralölsteuer und hoffe, daß möglichst alle GDL-Mitglieder wegen der daraus folgenden Angebotsausdünnungen entlassen werden.


  2. Steuerzahler
    06.05.11 um 12:28

    @ Autofahrer

    Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Die Rhetorik der GDL erinnert mich an längst vergangene Zeiten.

  3. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » Lokführer verlängern Streiks bei Privatbahnen – Main-Spitze


  4. Hartmut S
    06.05.11 um 13:18

    @Autofahrer

    Meinen Sie wirklich, daß unsere Regierung jetzt, wo mit dem hohen Kraftstoffpreis das Geld förmlich sprudelt, die Mineralölsteuer senkt?
    Eine Senkung der Regionalisierungsgelder ist eher denkbar. Dann liegt der Preis trotzdem zu Pfingsten für Super bei 1,70 €. Das Geld wird nach der Wirtschaftskrise für „höhere“ Dinge gebraucht.


  5. trainguide
    06.05.11 um 13:43

    Ich erachte es für unklug, dass Veolia, die ja erst vor ein paar Jahren sich vom Namen Connex trennten, weil mit ihm viel Negatives im internationalen Geschäft verbunden war, nun hier den Konfrontationskurs mit der GDL beibehalten. Das machen die anderen EVU etwas klüger.

  6. @ Trainguide

    Der Konfrontationskurs kommt aber nicht von den privaten EVUs (die haben ja nen gültigen TV mit der EVG über alle Berufsfelder hinweg). Die GDL hatte noch immer allein die Gespräche für gescheitert erklärt, und ist dann in den Streik gezogen, ohne vorher mal mit den einzeln zu sprechen. Und wirklich konfrontiert mit dem Streik sind immer noch wir dummen Pendler…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.