Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Erfolgreiches Jahr für Stadler Rail

28.05.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Ingesamt 669 FLIRTs hat Stadler bereits verkauftDie Schweizer Stadler Rail Group konnte im Jahr 2010 ihren Umsatz mit 1,077 Milliarden Schweizer Franken gegenüber dem Vorjahr leicht steigern. Beim Auftragseingang konnte das Unternehmen mit 2,866 Milliarden Schweizer Franken ein Rekordergebnis erzielen. Besonders gut entwickelte sich dabei der deutsche Standort in Pankow. Die Produktion am Standort soll in den kommenden Jahren um 50 Prozent gesteigert werden. Zusätzlich plant das Unternehmen 300 neue Mitarbeiter einzustellen.

Der deutsche Standort konnte unteranderem zwei Aufträge für den neuen Doppelstocktriebzug Stadler Kiss gewinnen. Diese sind zum einen für die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) zum Betrieb auf dem Netz Stadtbahn und für die luxemburgische Staatsbahn (CFL) zum Betrieb auf der Strecke Luxemburg – Koblenz bestimmt.

[ad#Content-AD]

An den drei Schweizer Standorten sieht es derweilen nicht so rosig aus. Zwar sind die Produktionsstätten bis Mitte 2013 gut ausgelastet. Allerdings ist derzeit unsicher ob das Produktionsniveau weiter gehalten werden kann. Der an den Konkurrenten Bombardier vergebene Auftrag zur Fertigung von Doppelstocktriebzügen für den Fernverkehr der Schweizer Bundesbahn (SBB) hätte die Standorte über weitere Jahre gut auslasten können. Die starke Schweizer Währung könnte eine Kompensation durch Auslandsaufträge schmälern.

Am deutschen Standort Pankow sieht die Auftragslage sehr viel besser aus, deshalb soll die Produktion im ehemaligen Adtranz-Werk weiter ausgebaut werden. Während der kurz vor der Schließung stehende Standort im Jahr 2000 nur noch 200 Mitarbeiter zählte, sind hier heute bereits 800 Mitarbeiter beschäftigt. Durch den nächsten Ausbauschritt soll die Mitarbeiterzahl bis 2013 um 300 gesteigert werden.

Zwei neue Standorte entstehen in Berlin-Hohenschönhausen und Berlin-Reinickendorf. An ersterem sollen Endmontagearbeiten durchgeführt werden. Am anderen Standort sollen Aluminium-Rohwagenkasten gefertigt werden und eine Lackiererei entstehen. Hier werden auch die Wagenkästen für die Doppelstocktriebzüge der ODEG und CFL geschweißt.

[ad#Content-AD]

Bei ihrem Erfolgskurs stößt die Stadler Rail Group auch in neue Märkte vor. So werden seit März Breitspur-FLIRT nach Weißrussland geliefert. Das Unternehmen sieht in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion ein großes Potenzial, da die bestehende Fahrzeugflotte in den Ländern häufig sehr veraltet ist und erneuert werden muss.

Nachdem auf dem US-Markt Verträge über insgesamt 37 Gelenktriebwagen (GTW) abgeschlossen wurden, eröffnete die Stadler Rail Group im April 2011 ein neues Tochterunternehmen in den USA. Die Fahrzeuge sollen in New Jersey und Texas eingesetzt werden.

Das Unternehmen beteiligt sich zusammen mit den Unternehmen ABB und Titagarh an einer Fahrzeugausschreibung für die Indische Staatsbahn. Über 1000 Hochflurzüge sollen dabei für Westbengalen gefertigt werden. Sollte sich das Konsortium gegen die sieben weiteren Bieter durchsetzen, ist der Aufbau einer neuen Produktionsstätte vor Ort vorgesehen.

Mit dem neuen Geschäftsbereich Service möchte das Unternehmen dem verstärkten Wunsch der Kunden nach Serviceleistungen gerecht werden. In dem neuen Geschäftsbereich werden alle bestehenden Service- und Unterhaltswerke gebündelt.

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.