Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Doch kein Zugverkehr auf Hunsrückbahn

01.05.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Der Betreiber Rhenus-Veniro kann nun doch keine Fahrten ab dem 1. Mai 2011 auf der Hunsrückbahn zwischen Boppard und Emmelshausen anbieten. Das Fahrzeug hatte am Freitag Nachmittag zwar eine (Teil-)Zulassung erhalten, doch konnten die RS 1 nicht so schnell überführt werden.

[ad#Content-AD]

Außerdem wurden während der Schulungs- und Probefahrten noch Kinderkrankheiten an den Triebwagen festgestellt, die zuerst vom Hersteller Stadler in Pankow behoben werden sollen. Die Zulassung seitens des Eisenbahnbundesamt (EBA) ist bis Ende 2011 beschränkt und beeinhaltet auch eine Gewichtsbeschränkung. Diese Zulassung war erst durch die am Freitag Morgen eingereichten Sicherheitsnachweise des Herstellers möglich geworden.

Dadurch verlängert sich der Schienenersatzverkehr mit Bussen um unbestimmte Zeit. Seit Mitte April 2011 verkehren diese anstelle der Ersatzleistungen mit der Diesellokbaureihe 218 der DB, welche bereits im Dezember 2010 zu Mitte April 2011 abbestellt wurden. Unklar ist zur Zeit, wann Stadler die Fehler behoben haben wird. Ohne die Behebung dieser ist der Zugverkehr auf der Steilstrecke nicht möglich.

[ad#Bigsize-Artikel]

2 Responses

  1. Es ist nicht so, dass die Fahrzeuge noch nicht im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden könnten. Aber Rhenus konnte aus rechtlichen Gründen die Fahrzeuge erst nach Erteilung der Zulassung abnehmen und entsprechende Beanstandungen gegenüber Stadler geltend machen.

  2. Das Problem liegt nicht in der Überführung der Fharzeuge (alle drei sind schon seit Wochen vor Ort), sondern offenbar in Unstimmigkeiten bzgl. der Abnahme gegenüber dem Hersteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.