Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

ZGB feilt an seinem Ausschreibungskonzept

25.04.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Nach der Ausschreibung sollen die Nahverkehrszüge zwischen Hildesheim und Braunschweig im Stundentakt fahrenDer Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) informiert in einer Vorlage über sein weiteres Ausschreibungskonzept. Bis Dezember 2015 soll der überwiegende Teil der Nahverkehrsleistungen auf der Schiene im Wettbewerb vergeben werden. Bisher hat der Zweckverband nur einige wenige grenzüberschreitende Linien in Federführung der benachbarten Aufgabenträger per Ausschreibung vergeben. Der größte Teil der Leistungen wurde jedoch per Direktvergabe an DB Regio vergeben.

Das soll sich ab Dezember 2014 ändern. Nachdem die Pläne zur Umsetzung einer RegionalStadtBahn (RSB) an stark gestiegenen Fahrzeugkosten gescheitert sind, verfolgt der ZGB jetzt Planungen zur Einführung des „Regionalbahnkonzept 2014+“.

Bei dem neuen Konzept sollen alle Linien im Stundentakt verkehren, der bis auf einige Ausnahmen selbst am Wochenende angeboten werden soll. Dazu sind massive Angebotsausweitungen gegenüber dem heutigen Fahrplan notwendig. Die Ausschreibung der meisten Linien im ZGB soll dafür sorgen, dass mit gleichem Mitteleinsatz die geplanten Mehrleistungen umgesetzt werden können. Nebenbei erhalten die Linien noch neue Fahrzeuge, wodurch die Attraktivität des Angebotes insgesamt steigen soll.

Für die Ausschreibungen wurden die Linien den drei Vergabenetzen “Dieselnetz Südostniedersachsen“, „Expresslinien RE Mittelland/Emsland“ und „Elektro-Netz Niedersachsen Ost“ zugeordnet. Ersteres soll in zwei Losen vergeben werden.

Die Vergabe des Dieselnetzes ist derzeit für den Betriebsstart im Dezember 2014 vorgesehen. Beim Teillos 1 stellt das Verkehrsunternehmen die Fahrzeuge, dies können entweder Neufahrzeuge oder modernisierte Gebrauchtfahrzeuge sein. Beim Teillos 2 erfolgt die Fahrzeugbeschaffung über den Fahrzeugpool der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG).

[ad#Content-AD]

Beim Netz Expresslinien sind Neufahrzeuge durch das gewinnende Verkehrsunternehmen zu beschaffen. Der Betriebsstart des Vergabenetzes wurde um ein Jahr nach hinten auf den Dezember 2015 verschoben. Nach Markteinschätzung der LNVG sind die Fahrzeughersteller nicht in der Lage die benötigten Fahrzeuge zu einem früheren Zeitpunkt fertigzustellen.

Das Elektro-Netz soll ebenfalls mit Neufahrzeugen bestückt werden. Allerdings gibt es derzeit noch Überlegungen, ob die nötigen Triebzüge über den LNVG-Fahrzeugpool oder durch das Verkehrsunternehmen beschafft werden sollen. Davon hängt letztendlich auch der Zeitpunkt der Betriebsübernahme ab. Während bei einer Beschaffung über den Fahrzeugpool der Dezember 2014 für möglich gehalten wird, ist bei einer Beschaffung durch das Verkehrsunternehmen erst die Übernahme im Dezember 2015 vorgesehen.

Die Linie Braunschweig – Helmstedt – Magdeburg – Burg ist nicht in den Ausschreibungspaketen enthalten, da die Nahverkehrsservicegesellschaft Sachsen-Anhalt (NASA) diese Linie zusammen mit anderen in Sachsen-Anhalt als „Elektronetz Nord“ an DB Regio Südost direkt vergeben hat.

Die einzelnen Ausschreibungspakete in der Übersicht:

Dieselnetz Südostniedersachsen Teillos 1

  • RB Braunschweig – Schöppenstedt
  • RB Braunschweig – Salzgitter-Lebenstedt
  • RB Braunschweig – Seesen – Herzberg
  • RB Bad Harzburg – Seesen – Kreiensen

Dieselnetz Südostniedersachsen Teillos 2

  • RB Braunschweig – Uelzen
  • RE Bad Harzburg – Hannover
  • RB Braunschweig – Goslar/Bad Harzburg

Expresslinien RE Emsland/Mittelland

  • RE Braunschweig – Hannover – Bielefeld/Rheine

Elektro-Netz Niedersachsen-Ost

  • RE Wolfsburg – Hannover
  • RB Wolfsburg – Braunschweig – Hildesheim

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.