Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Tarifsituation in Westfalen soll sich verbessern

12.04.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

In den westfälischen Tarifräumen sollen die Angebote vereinheitlicht werdenDer Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) erwägt im Rahmen eines Tarifgutachtens die Tarife der fünf im NWL vertretenden Verbundtarife zu vereinheitlichen und transparenter gegenüber dem Kunden zu gestalten. Daneben gibt es seitens des Landes Bestrebungen die Tarifsituation in NRW zu verändern, dazu werden drei verschiedene Modelle hervorgehoben, die hauptsächlich darauf zielen die Situation für Reisende auf verbundüberschreitenden Relation zu verändern.

Die Bestandsaufnahme die als Grundlage zum weiteren Vorgehen des NWL bezüglich der zukünftigen Tarifstrategie dient, zeigt bei den bestehenden fünf Tarifen teilweise sehr ausschlaggebende Defizite auf. Diese sollen in den nächsten Jahren schrittweise beseitigt werden.

Die Angebote der bestehenden Tarifräume sollen im Zuge dessen weitgehend einheitliche Namen und Bestimmungen erhalten. Die teilweise sehr komplizierten Übergangsreglungen sollen vereinheitlicht und ausgeweitet werden. Daneben werden Marktuntersuchungen für die Einführung von westfalenweiten Tarifangeboten erstellt.

[ad#Content-AD]

Neben diesen Maßnahmen bestehen durch das Land Bestrebungen die Tariflandschaft in NRW erheblich zu verändern. Die SPNV-Aufgabenträger möchten dazu eine gemeinsame Vorgehensweise bezüglich der Tarifstrategie in NRW abstimmen. Eine landesweite Arbeitsgruppe hat dabei drei Modelle zur Umgestaltung diskutiert.

Modell eins verfolgt die Reduzierung von neun auf drei Tarifräume. Diese sollen sich an dem Verantwortungsgebiet der drei SPNV-Aufgabenträger orientieren. Modell zwei sieht die bisherigen Verbundtarife mit zusätzlichen NRW-Preisstufen vor und letzteres eine Ablösung der Verbundtarife durch einen flächendeckenden NRW-Tarif.

Ein Arbeitskreis des NWL hat ein ganz eigenes Konzept entwickelt, dass sich an Modell eins anlehnt. Die heutigen Strukturen sollen nicht zerschlagen werden, da die vielen Tarife auf regionalspezifische Bedürfnisse reagieren können. Stattdessen spricht man sich für die Stärkung und Weiterentwicklung der bisherigen Verbundtarife aus. Die Angebote in den einzelnen Tarifräumen sollen vereinheitlicht und darüber hinaus sollen übergreifende Angebote geschaffen werden, die sich an den Räumen der drei SPNV-Aufgabenträger orientieren.

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.