Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stadler goes West

30.04.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Stadler Rail hat 37 Gelenktriebwagen für New Jersey und in Texas (Austin und Denton) verkauft. Das hat das Unternehmen veranlasst, seine Präsens in Nordamerika auszuweiten und hat die Eröffnung einer eigenen Tochtergesellschaft in den USA bekannt gegeben. Als Ansprechpartner für bestehende und zukünftige Kunden in Nordamerika wird die Stadler U.S., Inc. für alle Produkte und Dienstleistungen vor Ort zur Verfügung stehen

[ad#Content-AD]

Damit unterstreicht Stadler Rail sein langfristiges Engagement auf dem nordamerikanischen Markt. Das Ziel ist es, moderne Schienenfahrzeuge in Schweizer Qualität auch in Nordamerika herzustellen. Die Stadler Rail Group ist Systemanbieter von kundenspezifischen Lösungen im Schienenfahrzeugbau. Ihre Standorte sind Altenrhein, Bussnang, Winterthur und Biel in der Schweiz. In Deutschland werden in Berlin-Pankow, Berlin-Hohenschönhausen, Berlin-Reinickendorf und in Velten Züge und Straßenbahnen gebaut.

Weitere Werke befinden sich in Polen, Tschechien, Italien und Algerien. Bei Stadler Rail Group sind weltweit rund 3.500 Mitabeiter beschäftigt und fertigen die bekannten Gelenktriebwagen GTW (551 verkaufte Züge), den Regio Shuttle RS1 (495 verkaufte Züge), den FLIRT (656 verkaufte Züge) und den Doppelstockzug KISS (133 verkaufte Züge) im Segment der Vollbahnen. Im Bereich der Straßenbahnen sind es die Variobahn (284 verkaufte Fahrzeuge) und der Tango (101 verkaufte Fahrzeuge). Weiterhin stellt Stadler Meterspurfahrzeuge, Reisezugwagen und Lokomotiven her und ist weltweit der führende Anbieter von Zahnradbahnfahrzeugen.

[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar

  1. Tja
    Schön, dass die Amis auch die Thurgauer Qualitätstriebfahrzeuge kennenlernen können, und nicht auf Siemensgrümpel setzen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.