Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Im Nahverkehr um Leipzig wird erheblich gekürzt

28.04.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Die S 1 zur Miltitzer Allee wird ab Samstag komplett eingestelltAb Samstag den 30. April 2011 werden erhebliche Kürzungen im Verantwortungsgebiet des Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) umgesetzt. Grund dafür sind erhebliche Einschnitte bei den Zuweisungen vom sächsischen Verkehrsministerium an die fünf Aufgabenträger. Mit der Verabschiedung des Doppelhaushalts im Dezember 2010 fehlen alleine dem ZVNL 10 Millionen Euro pro Jahr zur Bestellung von Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr.

Die Einschränkungen sollen bis zur Inbetriebnahme der Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes bestehen bleiben. Dieses soll mit der geplanten Inbetriebnahme des Citytunnels Leipzig ab Dezember 2013 an den Start gehen. Kurz vor der Inbetriebnahme des neuen S-Bahn Netzes, das von Hoyerswerda bis Halle und von Bitterfeld bis Zwickau reicht, wird der Nahverkehr in der Region Leipzig von der derzeitigen schwarz-gelben Landesregierung kannibalisiert. Es wird schwer die vielen Stammkunden die jetzt aufgrund der Kürzungen den Nahverkehr meiden, ab 2014 wieder zu gewinnen.

[ad#Content-AD]

Damit ist auch fraglich ob die prognostizierten Fahrgastzahlen für den 3,9 Kilometer langen und fast eine Milliarden Euro teuren Citytunnel Leipzig erreicht werden. Die Kosten sind seit dem Beschluss der Rahmenvereinbarung fast um das doppelte gestiegen. Die Mehrkosten sind dabei zum größten Teil vom Freistaat Sachsen zu tragen.

Im Dezember wurden Meldungen laut, wonach Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) diese Mehrkosten mit Kürzungen bei den Zahlungen an die Zweckverbände auffangen möchte. Somit leiden die Fahrgäste in ganz Sachsen unter den Kostensteigerungen beim Citytunnel Leipzig.

Änderungen zum 30. April:

  • Die S1 Leipzig – Miltitzer Allee entfällt komplett. Die Reisenden sollen auf ein verstärktes bzw. verändertes Straßenbahn- und Busangebot der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) ausweichen
  • Die MRB 5 Leipzig – Flughafen Leipzig/Halle entfällt komplett. Reisenden steht weiterhin der stündliche RE 5 Leipzig – Halle zur Verfügung
  • Auf der RB 110 Leipzig – Grimma entfallen einige Verdichterleistungen in der Hauptverkehrszeit
  • Die MRB 115 Leipzig – Torgau entfällt bis auf ein Zugpaar in Tagesrandlagen komplett. Die Linien RE 10 Leipzig – Cottbus und RE 11 Leipzig – Hoyerswerda halten zusätzlich in Leipzig-Thekla und Jesewitz. Die Halte Heiterblick und Pönitz werden weitgehend nicht mehr bedient. Sie sollen über andere Verkehrsmittel weiterhin erreichbar sein.

Änderungen zum 12. Juni:

  • Die Linie MRB 2 Leipzig – Borna wird in ihrer Taktlage um 30 Minuten verlegt und nach Geithain verlängert. Die Linie MRB 70 entfällt komplett und wird durch die Linie MRB 2 ersetzt, die dann alle Halte zwischen Geithain und Leipzig bedient.
  • Die Linie RB 130 Altenburg – Leipzig wird durch die Linie RE 16 Leipzig – Adorf/Hof ersetzt die nördlich von Altenburg in einer um 30 Minuten verstezten Taktlage alle Halte bedienen wird.
  • Ab Ende des Schuljahres wird der ZVNL den Schülerverkehr auf der Döllnitzbahn nicht weiter finanzieren. Der Bestand der Schmalspurbahn ist somit massiv gefährdet. Allerdings zeichnet sich ab, dass das Verkehrsministerium demnächst direkt die Finanzierung übernimmt.

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar

  1. Nun würde nur noch eine Meldung aus Leipzig fehlen: „Parkraumbewirtschaftung wird ausgebaut…“

    sowas ist, wie der bekannte „Schuß ins eigene Knie…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.