Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wiener Linien: Rekordzuwachs bei Jahreskarten

16.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Der ÖPNV in Wien wird immer beliebterIm Herbst vergangenen Jahres konnten die Wiener Linien den Verkauf der 350.000 Jahreskarte feiern. Jetzt – ein halbes Jahr später – ist man schon bei 360.000 angekommen. Während der Schritt von 340.000 zu 350.000 zwei Jahre brauchte, geht der Verkauf nun wesentlich schneller voran. Das Unternehmen sieht den in den letzten Monaten stark gestiegenen Benzinpreis und das Preis-Leistungs-Verhältnis als die beiden Hauptursachen an.

Denn eine Jahreskarte in Wien ist deutlich günstiger als in anderen vergleichbaren europäischen Metropolen wie etwa Berlin, Köln, Paris oder London. Aber auch die Verlängerung der U 2 und die ständig laufende Erneuerung des Fuhrparks machen den Umstieg attraktiv. Günther Steinbauer, Geschäftsführer der Linien: „Die Zahl der Jahreskarten steigt mit der Qualität unseres Angebots.“

1999 besaßen 287.000 Wienerinnen und Wiener eine Jahreskarte – heute sind es ein Viertel mehr. Hochgerechnet auf 1,4 Millionen erwachsene Menschen in Wien haben mehr als 25 Prozent von ihnen eine Jahreskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel. Sie kostet 449 Euro, das macht etwas mehr als 37 Euro im Monat – eine Summe, für die man kein Auto betreiben kann.

Bild: Kunio Horikiri. Lizenz: CC-by-SA 3.0

[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar

  1. Ob man die Jahreskarte auch nur für ganze Kalenderjahre kaufen kann? Oder auch nur zum 1. jeden Monats?

    Es ist echt sehr absurd, dass man in Wien Monatskarten nur für Kalendermonate kaufen kann, Wochenkarten nur von Montag bis Sonntag.

    Vielleicht kann man da mit simplen Methoden mal den Verkauf auch ankurbeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.