Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VCD hält Sperrung Aschaffenburg – Laufach für einen Stresstest der Eisenbahn in Franken

02.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Noch bis zum 12. März ist die Eisenbahnstrecke zwischen Aschaffenburg und Laufach gesperrt. Für Christian Loos, Landesvorstandsmitglied und Vorsitzender des Kreisverbandes Mainfranken-Rhön des Verkehrsclubs Deutschland e.V. ist das ein Stresstest für den Eisenbahnverkehr in der Region. Von Würzburg in die Region Rhein-Main ist man nun eine halbe Stunde länger unterwegs – in Aschaffenburg hält gar kein ICE mehr.

„Jetzt handelt es sich nur um eine zeitlich begrenzte Sperrung. Wenn der baufällige Schwarzkopftunnel, der zurzeit nur mit 70 km/h befahren werden darf, nicht schleunigst durch einen neuen Tunnel ersetzt wird, dann droht ein dauerhaftes Abhängen der Region vom schnellen Fernverkehr“, warnt Loos.

Loos: „Wir freuen uns, dass die Region das Problem erkannt hat und den Neubau des Tunnels mittlerweile mit höchster Priorität angeht, allerdings fließen in den permanenten Ausbau der A 3 seit mehr als zwanzig Jahren Milliarden. Wenn gleichzeitig die Umsetzung einer Maßnahme mit einem Kostenvolumen von ungefähr 400 Millionen Euro seit Jahren vor sich hin dümpelt, müssen wir schon zweifeln, ob der neue Eisenbahntunnel ernsthaft politisch gewünscht ist.“

Loos weist zudem darauf hin, dass die Sperrung nur notwendig ist, weil die A 3 sechsspurig ausgebaut wird. „Die Bahnkunden müssen längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen, damit die Infrastruktur für den Pkw-Verkehr weiter ausgebaut werden kann.“ Bahnfahrer erleiden Unannehmlichkeiten für einen Ausbau der Straßeninfrastruktur.

Anzeige
[ad#Content-AD]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.