Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Umbau des Eisenbahnknotens Merseburg beginnt

16.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Am gestrigen Dienstag (15. März) fand in Merseburg der offizielle Startschuss für das Modernisierungsprojekt des Bahnhofes statt. Zu diesem Anlass besuchten Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU), Jobst Paul, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Sachsen-Anhalt, Lutz Winkler, Leiter der Produktion der DB Netz AG Region Südost und Oberbürgermeister Jens Bühlingen (CDU) den Bahnhof.

Jobst Paul ist sehr zufrieden mit den getroffenen Vereinbarungen für den Bahnhof: „Rund siebzig Millionen Euro wird die DB in den nächsten Jahren in dieses Bauvorhaben im Raum Merseburg investieren. Damit setzen wir die Erneuerung der Eisenbahninfrastruktur in Sachsen-Anhalt konsequent fort und erreichen vor allem drei Punkte.“

[ad#Content-AD]

Paul erläutert: „Für Reisende und Güterverkehrskunden bedeutet die künftige, modernisierte Eisenbahninfrastruktur im Raum Merseburg zunächst vor allem mehr Qualität im Schienenverkehr. Darüber hinaus werden Ein-, Aus- und Umsteiger die Verkehrsstation Merseburg bald stufenfrei über Aufzüge erreichen können. Und für die Anwohner werden wir schließlich mit Hilfe von Lärmschutzwänden den Lärmschutz in Merseburg deutlich verbessern.“

Auch für den Verkehrsminister sind diese Investitionen ein wichtiges Signal für die weitere Entwicklung des Güterverkehrs im Wirtschafts- und Chemiestandort Mitteldeutschland. Daehre: „Die aktuell stattfindende umfassende Erneuerung der zum Teil bis zu einhundert Jahre alten Eisenbahninfrastruktur im Raum Merseburg ist dringend erforderlich. Damit wird die gesamte Region künftig noch besser an das Schienennetz angebunden und als Wirtschaftsstandort an Attraktivität gewinnen.“

Die Bedeutung über Merseburg hinaus und die Verknüpfung mit der Region ist auch für Oberbürgermeister Bühligen besonders wichtig: „Die Investitionen der Deutschen Bahn bringen den Schienenverkehr im Bereich Merseburg ein gutes Stück voran und sind vor allem mit Blick auf eine künftig schnellere und zuverlässigere Verkehrsanbindung von großer Bedeutung. Mit den geplanten Sanierungsmaßnahmen erhält die Stadt neue und sanierte Brückenbauwerke, Gleisanlagen und Bahnsteige, und vor allem Lärmschutz. Wir haben hervorragende Ergebnisse in einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der DB AG erreicht.“

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.