Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Interregio-Express auf der Zollern-Alb-Bahn bald wieder mit Neigetechnik unterwegs

22.03.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Ab 3. April fahren die IRE auf der Zollern-Alb-Bahn wieder schneller und durchgehend bis AulendorfAb dem 3. April 2011 setzt die DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) die Interregio-Express-Züge (IRE) auf der Zollern-Alb-Bahn wieder mit aktiver Neigetechnik ein. Durch die Wiederinbetriebnahme der Neigetechnik an den Triebzügen der Baureihe VT 611, können wieder im Zweistundentakt durchgehende Züge in der Relation Stuttgart – Tübingen – Sigmaringen – Aulendorf angeboten werden. Die Fahrzeiten verkürzen sich für die Reisenden teilweise erheblich.

In der Relation Stuttgart – Tübingen sind Reisende dann wieder 18 Minuten schneller unterwegs. Zwischen Tübingen und Aulendorf sparen die Kunden 25 Minuten Reisezeit. Die Züge der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL) erhalten einen im Minutenbereich veränderten Fahrplan. Zusätzlich wird für Schüler an Schultagen ein neues Zugpaar zwischen Sigmaringen und Storzingen angeboten. In Storzingen besteht ein günstiger Busanschluss von/nach Stetten am kalten Markt.

Im Oktober 2009 musste die Neigetechnik der Baureihen VT 611 und VT 612, nach einer Funktionsstörung der Neigetechnik an zwei Fahrzeugen, bundesweit stillgelegt werden. Das System, das den Wagenkasten der Züge bei Kurvenfahrten um acht Grad zur Kurveninnenseite neigt, fuhr bei den beiden Fahrzeugen nach passieren der Kurve nicht mehr in die Ausgangsposition zurück. Nach langwierigen Ermittlungen stellte sich heraus, dass eine fehlerhafte Charge von Antriebsspindeln die Vorfälle verursachte.

Bild: Sven Stei?nke

[ad#Bigsize-Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.