Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

GDL-Streik heute (10. März) beendet

10.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ihren heutigen Streik um 10 Uhr beendet. Seitdem rollt der Bahnverkehr im Personen- und Güterverkehr wieder an. Nichtsdestotrotz ist noch bis in den späten Mittag hinein mit Zugausfällen und teilweise massiven Verspätungen zu rechnen. Im Fernverkehr gilt das sogar bis Betriebsschluss.

Einen weiteren Streiktermin hat die GDL derzeit noch nicht genannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass spätestens in der kommenden Woche neuerliche Arbeitsniederlegungen stattfinden werden – sowohl bei der Deutschen Bahn als auch bei den privaten Nahverkehrsanbietern.

Allerdings halten sich die Schäden bei den Privatbahnen in Grenzen. So waren z.B. Abellio, die Nordwestbahn oder auch die Regiobahn so gut wie war nicht betroffen. Trotzdem kann es bei jeder Privatbahn im Streikfall zu Störungen kommen und sei es nur, weil bestreikte Züge die Bahnsteige blockieren.

Die GDL kündigte an, weitere Ausstände mit einem Vorlauf von mindestens zwölf Stunden anzukündigen – zumindest im Personenverkehr. Es ist daher besonders ratsam, die Tagespresse zu verfolgen.

Anzeige
[ad#Content-AD]

31 Responses


  1. trainguide
    10.03.11 um 13:30

    Ab sofort sollte ein weiterer Streik 24 Stunden vorher angekündigt werden. Wie gestern, dass der erst gegen 15 Uhr für den nächsten Morgen um 4 Uhr angekündigt wird, ist offen gestanden eine Frechheit.

    Denn damit schädigt man vor allem die Fahrgäste und erzeugt einen Unmut bei denen, die ihre festen Termine am nächsten Morgen hatten und sie nicht mehr abändern konnten, weil die Ankündigung zu kurz war.

    Weselsky & Co sollte sich mal fragen, ob er damit nicht mehr Unmut erzeugt als ihm/ihnen lieb ist.


  2. Stefan Hennigfeld
    10.03.11 um 13:31

    Nun muß man aber vielleicht dazu sagen, daß die GDL nur im Personenverkehr von zwölf Stunden Vorlauf gesprochen hat. Sieht man von einzelnen blinden Passagieren ab, fahren nur sehr selten Fahrgäste auf Güterzügen mit.

  3. Die Bahn sollte die Streikenden Ausschliessen…und zwar für min. 12 Wochen….mal sehen wie viel Geld wirklich in der Streikkasse ist….

    Solange wie die GDL die DBAG bestreikt, ist dieser Streik nicht verfassungskonform, sondern vertragsbruch…und ja…ich habe mir Eier gekauft…ich warte nun auf einen weißgrünen „Regenmantel“. Das ist dann mein Protest…


  4. Beobachter
    10.03.11 um 13:59

    @ Stephan

    …und ja…ich habe mir Eier gekauft…ich warte nun auf einen weißgrünen “Regenmantel”. Das ist dann mein Protest…

    Das haben die GDL-Mitglieder geahnt, deshalb war heute um 9:30 Uhr auch niemand von denen vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof :-)

  5. Ganz meine Meinung, Notfahrplan entwerfen und die GDL Mitarbeiter aussperren. Das würde einige Dinge ganz schnell klären.


  6. Hartmut S
    10.03.11 um 14:04

    @Stephan

    Gute Idee!

    Ich war wegen der Streikmaßnahmen 2007 drei Wochen suspendiert, bei vollem Lohn und nachträglicher Anrechnung der Arbeitszeit. Danke Frau Suckale, Mädel Du fehlst uns! Es beginnt die Gartenzeit, eine Suspendierung käme jetzt wirklich günstig!


  7. Christoph
    10.03.11 um 14:18

    Bezeichnend, dass bei den Privatbahnen, die eigentlich der Hauptkonkurrent der GDL in diesem Konflikt sind, die Auswirkungen des Streiks eher gering waren.

    Insofern also ein Schuss in den Ofen für die GDL…dem Ziel keinen Deut näher gekommen, dafür aber Hunderttausende unbeteiligte Pendler empfindlich getroffen und maßlos verärgert.


  8. trainguide
    10.03.11 um 14:29

    Der Branchentarifvertrag ist ohnehin erledigt. Wie will die GdL mit allen NV-Unternehmen einzeln verhandeln ? Und offenbar gibt es nicht genug Mitglieder der GdL in vielen Betrieben. Da kann die GdL noch so lange bei der DB streiken, die kommt ihrer Forderung damit keinem Schritt näher ;-)

  9. @ Hartmut S

    Bitte lesen Sie sich mal das Streikrecht genau durch…unberechtigter Streik dsarf durch Ausschluß geahndet werden…da ist nix mit bezahlten Sonderurlaub…als nur GDL Streikkasse…also: Viel Spass im Garten, sofern Sie sich den mit Streikgeld noch leisten möchsten..

    Der Streik bei DBAG ist und bleibt widersinnig und kontraproduktiv…

  10. @Stephan

    Und er sollte fortgesetzt werden, da er ja nicht unberechtigt ist! Glauben sie im ernst, wenn der Streik unberechtigt wäre, dass die DB AG nicht schon längst vor Gericht stünde ? Einstweilige Verfügung und des weiteren würden dann die Gewerkschaft am streiken hindern. Aber anscheinend scheint ja doch was dran zu sein was die Gewerkschaft sagt.

    @Trainguide

    Dann wird eben mit jedem einzelnen Unternehmen gestritten. Und per Streik gezwungen dem Tarifvertrag beizutreten. Sollten dort nicht genügend Lokführer in der Gewerkschaft sein, okay dann nicht. Jedoch bezweifele ich, dass das bei den Unternehmen noch so lange bleiben wird, wenn die Gewerkschaft erfolge sammelt. Und dann kann auch dieses Unternehmen sicherlich bestreikt werden.

    Bis es soweit ist wird aber noch viel Zeit vergehen. Und wie ich schon mal sagte, jeder hier wird egoistisch bei seinem Standpunkt bleiben. Kein vor und zurück mehr, wie in der Wirtschaft auch.

  11. @ Joschi2x

    Wenn was dran wäre, wieso sitzen die GDLer nicht am Tisch und verhandeln?? nein…GDLer bestreiken lieber die DBAG…das ist was mich so stört, und wer sich am runden Tisch nicht durchsetzen kann (hier besser: will!!) der geht halt mit weißgrünen Mäntelchen auf die Straße und tut mal so auf Streik. Die Menschen/Unternehmen, die dieser Streik treffen sollte lachen sich doch ins Fäustchen, der leitragende ist der Depp der jeden Morgen zur Arbeit muß um sein Leben zu finanzieren. Ich hoffe das die GDL mal richtig den Zorn des Mitbürgers auf sich zieht. Leute: geht Eier kaufen!!

    Und mal so am Rande: Chef der GDL ist in einer Partei, jedoch brüstet die die GDL als überparteilich, freiheitlich-demokratische Gewerkschaft. Hr. W sollte, um ein Interessenkonflikt auszuschliessen, mal sein Parteibuch an den Nagel hängen. (meine Meinung)

  12. @Joschi2x

    Meine Meinung! Erstens ist er nicht unberechtigt! Und zweitens muß er auf jeden Fall fortgesetzt werden!

  13. @ Stephan

    Leute die Rechte wahr nehmen die Ihnen laut Grundgesetz zustehen mit Eier zu bewerfen ist ne ganz große Leistung! Geh doch wieder zurück nach 1970. Ich höre die Leute in Deutschland immer nur jammern. Und wenn dann eine Berufsgruppe ihr Recht wahr nimmt wird noch drauf eingeschlagen. Ganz großes Kino!!!

  14. Und der , der ohne Sünde werfe das erste Ei . Ich hoffe das der Eierwerfer das Echo Verträgt . Sollte mich ein Reisender tätlich Angreifen , dann gibt es im Affekt richtig auf die Mütze !!!
    Wer mich bedroht muß mit Konsequenzen rechnen .


  15. Hartmut S
    10.03.11 um 18:38

    @Marc

    Ja, so ist das. Viele Bürger sagen irgendwann kracht es in Deutschland.
    Aber hier wird nichts passieren, weil zum Abendbrot alle pünktlich zuhause sind.
    Und wenn denn jemand dagegen, wie die GDL putscht, sind sie die Bösen!


  16. E Gerhard
    10.03.11 um 18:45

    @HLokf

    Nun ist ja Eierwerfen nicht ganz dasselbe wie Prügel…

    Immerhin zeigt der hier zu betrachtende „Dialog“, wohin die Dinge sich entwickeln. Bei einem längeren „Arbeitskampf“ wird es wohl wirklich zu Tätlichkeiten kommen. Denn eine Arbeitnehmerin, die in Magdeburg-Sudenburg ausstieg, erzählte mir, daß ihr Arbeitgeber bereits mit Konsequenzen gedroht hat; dem ist es völlig egal, wie sie von ihrem Dorf nach Magdeburg kommt (sie sagte, sie habe nur ein Fahrrad). Macht das Schule und betrifft es einen Mann, der ausrastet…

  17. wenn Herr Weselsky so weitermacht, schafft er eines ganz bestimmt: viele verärgerte Pendler werden dann wieder auf´s Auto umsteigen und lieber Staus in Kauf nehmen.

    Wenn 2 (GDL u. DB) sich streiten, freut sich der 3. (Autoindustrie).

    Auch ich überlege mir ein Auto zuzulegen, weil es mir langsam schnurz ist, warum weshalb und überhaupt gestreikt wird – ich möchte relativ pünklich am Arbeitsplatz sein…,


  18. M. Filusch
    10.03.11 um 20:25

    Das wird ja langsam total albern hier:

    Diejenigen aus der GDL, die den Zorn der allgemeinen Bevölkerung auf sich ziehen, sollten sich vielleicht langsam mal fragen, woher dieser Groll kommt und warum die Eier gekauft werden.
    Eventuell könnte es daran liegen, das der gemeine Kunde keine Lust mehr darauf hat, zwischen den Fronten zerrieben zu werden.

    Vielleicht wäre es für diese Leute verständlicher, wenn sie z.B. Ihre Kinder nicht mehr im Kindergarten abgeben und streiken gehen können, weil die Erzieherin für die „GDL-Kinder“ nicht zur Arbeit kommen konnte und noch auf dem Bahnhof steht.
    Und vielleicht sollte sich dann mal die Führungsriege der Gewerkschaft einen Kopf darum machen, warum ihre Mitglieder nicht mehr so „gemocht“ werden und bei dem normalen Bürger nicht mehr als betroffener Arbeitnehmer gesehen werden.

    Vielleicht sollten auch die – wie ich auch – betroffenen Kunden die Gunst der Stunde nutzen, über die Arbeitsmarktsituation generell nachzudenken und nicht zu versuchen, auf der Kindergartenebene mit faulen Eiern um sich zu werfen. Das ist genauso blödsinnig…

    Wenn ich etwas tun könnte, um die Sache voranzutreiben, würde ich das gern tun. Nur sehe ich nicht, was ich als DB-Kunde und fern der Familie mit täglichem Arbeitsstress tun kann. Für meine Situation macht sich auch keine Sau krumm…und sie wird durch diese Art des Streikens bei weitem nicht verbessert.

    Dass ich in ein Auto investiere und der Bahn abschwöre kann nicht im Sinne der GDL sein, oder?
    Das mir der Begriff „Lokführer“ mir und meinem 8jährigen Sohn aufgrund entgangener Wochenend-Zeit unsympathisch wird, kann ebensowenig das Ziel sein, oder?
    Und warum fühle ich mich als Kunde ein wenig als „Druckmittel“?
    Macht doch den Hambuger Hafen dicht! Das ist lokal, das ist eingegrenzt, das entgangene Kapital schmerzt dem Arbeitgeber und die Firmen und Speditionen, die dort dranhängen werden wesentlich mehr Druck als der einzelne Kunde erzeugen, oder?


  19. Günter.S.
    10.03.11 um 22:02

    Für die, die es noch nicht verstanden haben:

    Es geht der GDL nicht um Lokführer, nicht um Löhne, nicht um Kunden,
    nicht um die Eisenbahn, es geht der GDL einzig und allein um sich selbst.


  20. M. Filusch
    10.03.11 um 22:27

    Was mich an solchen Foren immer besonders inspiriert, sind Erklär-Bären, die der Meinung sind, mit ihrem Phrasengedresche irgendwelchen Menschen den Lauf der Erde um die Sonne zu erklären zu müssen oder Einsteins Theorie in einen Stichpunkt zu pressen.

    Das ungefähr so konstruktiv wie:
    – kauf Dir ein Auto und Du bist unabhängig
    – fahrt ALLE nie wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    – bewerft alle mit Eiern, die nicht Eurer Meinung sind
    – die werden schon sehen, was sie davon haben
    – wir sparen wo es geht, koste es, was es wolle
    usw.


  21. M. Filusch
    10.03.11 um 22:32

    Um der Kritik vorzubeugen: Ein zu weniger wäre besser zu verkraften zu ver gewesen ;o)

  22. Pingback: newerapublications.de » Blog Archive » Lokführer-Streik “Der Schuss könnte nach hinten losgehen” – Spiegel Online

  23. Hatte gestern bei der GDL angerufen (0 69 / 40 57 09 0) und nachgefragt ob es am 11. März weitergehen würde – kann sein, muß aber nicht war die fröhliche und wenig hilfreiche Antwort.

    Habe mir dann für 69 Euro ein Zimmer in Lüneburg geordert, da ich nicht noch eine Nacht ohne Schlaf dranhängen wollte … !!!

    Egal wie man es dreht, irgenwie kommt man sich als Pendler z.Z. immer als Verlierer vor … )0,:

    M.f.G. gez. OGNI

  24. @ alle die die GDL vertreten oder uns aus die Bahnangewiesene nicht verstehen….

    ich bin kein Erklärbär…es kotz mich an die DBAG (um das nochmal zu verdeutlichen: DEUTSCHE BAH AG)zu bestreiken die alles tun würde was die GDL erfordert…es ist nicht Sinn und Zweck nen Streik zu führen mit einem Partner der verhandeln will!! und ich hab dennoch Eier daheim, wenn die GDL Streik will (nicht der gemeine Lokführer) dann bekommt die GDL auch mein Protest ab, das wäre meine Meinung, die auch von den GDLern getragen werden muß, ich bin einer der Deppen der die Fahrkarten kauft damit ein Zug fährt und dadurch auch bezahlt wird, und ich erinner hier mal am Rande das die meisten Sozialschienentaxis (S-Bahn/RB/RE) ja eh schon vom Land geordert und somit aus Steuermittel bezahlt werden!!!)… Das Recht auf Streik sollte immer SINNVOLL eingesetzt werden, nicht um den Mitbürger zu strafen, der zur Arbeit muß!!! Demso, (meine Meinung:) Notfahrplan erarbeiten, GDLer ausschliessen, das wäre das umgedrehte Exempel, damit könte ich auch leben,kauf och mir halt nen Moped……….

  25. @ HLokf

    …die GDL ist bei mir und Streik existensbedrohend…ich hab kein Bock auf ALG/ALGII…wenn die GDL Streik darf ich auch mein Protest laut werden lassen, und wenn ein GDL mich prügelt weil eben einer nen Ei auf die Schulter bekommen hat, dann freut sich auch die öffentliche Meinung….

    bei genaueren Überlegen, ihr Lokführer schliesst Euch ja in Euren Führerständen ein, und suchtet an den bisherigen Streiktagen nicht mal den eierwerfabwendenen Dialog…

  26. @Stephan

    Wer hat schon Lust auf ALG bzw. Hartz IV ? Daher kämpsft die GDL für die Tarifkräfte , damit man bei Fahrdienstuntauglichkeit aus Gesundheitsgründen nicht bei der ARGE sitzt und Stempelt !!! Desweiteren habe ich es nicht nötig mich einzuschließen . Ich stehe zu dem Streik und wenn es hart auf hart kommt , dann knallt es . BASTA .

  27. HLokf – was genau hat dieser Dein Satz zu bedeuten :

    “ Ich stehe zu dem Streik und wenn es hart auf hart kommt , dann knallt es . BASTA . “

    M.uf.G. gez. OGNI

  28. @OGNI

    Ich denke, dass HLokf die Eierwurfdrohung von Stephan damit meint. Und jeder reagiert anders, wenn man tätig angegriffen wird. Darüber muss sich dieser Stephan klar sein.

  29. Gewalt sollte immer das allerletzte Mittel sein – dann wenn es halt garnicht anders mehr geht …

    M.f.G. gez. OGNI


  30. Patrick62
    14.03.11 um 14:25

    @all

    Deshalb muss man doch nicht den Kopf hinhalten und sich jede frechheit gefallen lassen . Ich würde auch austicken wenn man mich mit Eiern bewirft . Ich denke da nur an die Bilder , als unser Ex-Kanzler Helmut Kohl beworfen wurde . Seine Meinung dazu war doch wohl überdeutlich .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.