Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

BDI: GDL-Streik ist verantwortungslos und unverhältnismäßig

11.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ist der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) scharf kritisiert worden. BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf warf der Gewerkschaft vor, unverhältnismäßig und verantwortungslos zu agieren. Dies betreffe insbesondere den vom Streik mitbetroffenen Güterverkehr.

Schnappauf: „Die deutsche Wirtschaft erwartet durch den Lokführerstreik täglich Schäden in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Spätestens wenn die Lagerreserven aufgebraucht sind, werden längere Ausfälle des Schienengüterverkehrs die Produktionsabläufe unterbrechen bis hin zum völligen Stillstand.“

Ein solcher Streik drohe zudem das Vertrauen der Wirtschaft in den Verkehrsträger Schiene insgesamt zu schwächen. Die Logistikbranche trägt als drittgrößter Wirtschaftszweig in Deutschland maßgeblich zu Wohlstand und Wirtschaftswachstum bei. Täglich transportieren mehrere tausend Güterzüge rund eine Million Tonnen an Gütern und Rohstoffen auf dem Schienennetz.

Anzeige
[ad#Content-AD]

6 Responses

  1. Wir leben in der EU und da muß es doch irgenwie Mittel und Wege geben, die GDL und die streikenden Lokführer, an Streiktagen vor Fahrtantritt durch französische oder italienische oder polnische Lokführer zu (zwangs)ersetzen … ???

    M.f.G. gez. OGNI


  2. Hartmut S
    11.03.11 um 13:35

    @OGNI

    Mal abgesehen von den französischen Lokführern, dürften italienische und polnische Kollegen über ihre Lokführergewerkschaft Mitglied der ALE ( Autonome Lokomotivführer-Gewerkschaften Europas) sein.

    Siehe auch:

    http://www.ale.li

  3. @OGNI

    Da sieht man doch mal wieder das IHR keine Ahnung habt von unserem Job . Um auf unseren Strecken einen Zug fahren zu können , muß man speziell Ausgebildet sein ( Fahrzeuge , Signalsysteme und andere Technische Vorraussetzungen erfüllen ) und auch die nötige Streckenkenntnis besitzen . Haltet euch doch einfach mit euren dämlichen Kommentaren zurück .

  4. HLokf – ich weiß es tut weh, wenn es keine Beführworter bzw. immer weniger von den Beführwortern gibt !!!
    Aber es wäre trotzdem schön, wenn es Ihnen möglich wäre Beschimpfungen bzw. Beleidigungen zu unterlassen … – danke.

    M.f.G. gez. OGNI

  5. @OGNI

    Er hat ihren Kommentar bewertet nicht sie, das ist ein unterschied. Ausserdem sollten sie es lassen andere zurecht zuweisen, wenn sie sich nicht selbst daran halten können. Ich verweise hier auf einen gelöschten Kommentar mir gegenüber. Das war schon eher eine Beleidigung.

    @All

    Alles was die liebe und teure Wirtschaft ankratzt ist gleich unverhältnismässig und / oder unverantwortlich. Sowas können auch nur wieder die armen armen Industrien rum jammern. Wer hat den die Lagerkapazitäten so stark verringert ? Wer wollte den damit wieder Personal und damit Geld sparen ? Tja und wenn einmal die Kette reißt geht gleich gar nichts mehr und das schöne eingesparte Geld ist wieder pfutsch. Ein jammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.