Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bayerischer VCD unterstützt Reaktivierungspläne der Bahnstrecke Selb-Plößberg-Aš

31.03.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Der Landesverband Bayern des Verkehrsclub Deutschland e.V. unterstützt die auch von Landesverkehrsminister Martin Zeil (FDP) vorangetriebene Reaktivierung der Bahnstrecke Selb-Plößberg-Aš. Nun gibt es in der Region jedoch ein Bürgerbegehren, das sich gegen eine Wiederherrichtung der einst von der Deutschen Bundesbahn stillgelegten Strecke ausspricht.

Das bedauert der bayerische VCD-Chef Gerd Weibelzahl ausdrücklich. „Wir gehen davon aus, dass die Stadt Selb das Bürgerbegehren als unzulässig bewertet, da gemäß der bayerischen Gemeindeordnung ein Bürgerbegehren, bei dem über die Verwendung von Haushaltsmitteln entschieden werden soll, nicht stattfinden kann.“

Weibelzahl: „ Für uns als Verbraucherverband ist die Bürgerbeteiligung ein wichtiges Instrument zur Einbindung der Bürger in den politischen Entscheidungsprozess. Im vorliegenden Fall sprechen wir uns gegen das Bürgerbegehren aus, da vor allem Einzelinteressen mit der Verhinderung der Reaktivierung bedient werden sollen. Es wäre ein Schildbürgerstreich, die Verbesserung der Infrastruktur in der Region Ostoberfranken auf dem Altar einzelner Interessen zu opfern.“

[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar


  1. trainguide
    31.03.11 um 17:16

    Das Geseire aus Erkersreuth ist wirklich unerträglich. Denn das Bürgerbegehren wird vor allem aus dem Selb-Erkersreuth betrieben. Den Initiatoren geht es in erster Linie um persönliche Belange. Offiziell wollen sie, dass die Anteile der Stadt Selb für die Reaktivierung für „soziale Zwecke“ verwendet werden. Sie fürchten aber eher den Lärm des Triebwagens entlang ihrer neu erbauten Hauser am Bahndamm.

    Die tschechische Regierung hat von der geplanten Stilllegung des Abschnittes vom ehem. bay. Bahnhof in Asch bis zur Grenze Abstand genommen, als sie von den bay. Plänen hörte. Sie will sie aber wieder aufgreifen, wenn es in Bayern keine Einigung gibt.

    Schade, dass dieses Vorhaben schon seit Monaten von den Erkehrsreuther „Lokalpatrioten“ vereitelt wird, zumal es fast komplett von der EU und dem Land finanziert wird. Eine Traumfinanzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.