Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stuttgart: SSB führt Vordereinstieg ein

13.02.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) führen zum Sonntag, den 27. Februar 2011, den Vordereinstieg in ihren Bussen ein. Bisher waren sie das letzte Busunternehmen im Verbund, wo ein Einstieg an allen Türen zugelassen war.In einer Testreihe ab Mai 2009 auf zuerst drei und dann sieben Buslinien haben die Kunden diese Änderung schnell akzeptiert und gut angenommen. Durch die Änderung erhofft sich die SSB eine geringere Schwarzfahrerquote, da die Fahrgäste beim Einstieg ihr Ticket vorzeigen müssen. Die Busse werden in den nächsten Tagen mit Plakaten ausgerüstet, um auf diese Änderung hinzuweisen.

Die SSB gehen davon aus, dass sich die Kunden – wie im Testbetrieb auch – nach etwa acht Wochen endgültig an diese Umstellung gewöhnt haben werden.

4 Responses

  1. Meine Erfahrung mit „Vordereinstieg“: Entweder den Fahrer interessiert’s nicht ob man einen Ausweis vorzeigt oder die Fahrgäste stauen sich vor dem Bus – welcher sich dadurch verspätet. Ob sich das rentiert?

    Wobei ich gehört habe, dass man in Stuttgart vom Fahrer festgehalten wird, wenn man einfach durchläuft.


  2. Clemens Kistinger
    13.02.11 um 13:02

    Festhalten kann der einen so einfach doch garnicht?
    Aber ich kenne es aus vielen Regionen, dass man zumindest zurückgeholt wird, wenn man kein Ticket zeigt…

  3. Erstmal sollte die SSB für mehr Pünktlichkeit und Umsteigegarantie sorgen bevor sie mit solchen Maßnahmen die Halte- und damit die Fahrzeiten noch mehr verlängern.

  4. Ich kann als Berliner die Erfahrung von Timo bestätigen: Die meisten Fahrer schauen nur sehr ungenau hin (wenn überhaupt) und würden es nicht bemerken, wenn die Fahrkarte z.B. nur in einem anderen Monat gültig ist. Gerade bei den hochfrequentierten Berliner Metrobuslinien stauen sich wegen der Hauptverkehrszeiten alle Fahrgäste vorne, woduch zum einen das Aussteigen erschwert wird (paradoxerweise genau das Gegenteil davon, was man von der Trennung von Einstiegs- und Ausstiegstüren erhofft), zum anderen die Türen wegen übersensibler Lichtschranken nicht schließen können. Das „Gehen Sie bitte nach hinten durch!“ ist wohl die häufigste Ansage von Busfahrern in Städten mit Vordereinstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.