Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

SBB bestellt umweltschonende Holzschwellen

16.02.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Schweizer Bundesbahnen haben im September vergangenen Jahres die Beschaffung imprägnierter Holzschwellen national und international ausgeschrieben. Der Ausschreibungsgewinner wurde am gestrigen Montag (14. Februar) informiert. Entscheidend für für die Auftragsvergabe waren dabei insbesondere Umweltaspekte.

Dabei geht es u.a. um die beim Transport ausgestoßene CO2-Menge und um den Nachweise für die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder, aus denen das Holz für die Bahnschwellen stammt. Ein Grossteil der an die SBB zu liefernden Holzschwellen wird durch eine Sägerei im Kanton Jura geliefert. Ein kleiner Teil der Schwellen stammt aus dem grenznahen Ausland.

Das für die Produktion benötigte Buchenholz stammt vollständig aus Schweizer Wäldern und deckt rund zwei Drittel der benötigten Menge Holzschwellen ab. Bei den Eichenschwellen stammt rund 35 Prozent des Holzes aus der Schweiz, 65 Prozent wird aus dem grenznahen Ausland importiert. Jährlich werden bei der SBB rund 80 000 Holzschwellen verbaut.

2 Responses


  1. dbfan_2011
    16.02.11 um 14:30

    Warum verbauen die eigentlich keine Betonschwellen. Bei der DB sind die ja heutzutage Standard. Und außerdem sind die sehr umweltfreundlich, da sie nur aus natürlichen Materialien bestehen, die reichlich zur Verfügung stehen. Und sie halten länger und sind robuster. Bei der DB gibt es übrigens auch noch die s. g. „Y-Schwellen“, die aus Stahl sind und wie ein `Y´ aussehen. Daher der Name.


  2. Dipl.-Ing.
    16.02.11 um 17:06

    Da hat einer mal wieder überhaupt keine Ahnung. Stahlbeton ist genauso ein natürlicher Baustoff wie Plastik. Holzschwellen aus Eichen- und Buchenholz sind also nicht reichlich vorhanden, ich dachte immer man könnte neue Bäume pflanzen, die dann entsprechend nachwachsen.

    Warum die SBB noch Holzschwellen braucht, ganz einfach, weil man Betonschwellen nicht überall verbauen darf. Betonschwellen erzeugen eine höhere Lärmbelastung und dürfen nur verbaut werden, wenn die Oberbaustärke mindestens 20 Zentimeter beträgt. Außerdem sind sie teurer. DB Netz verbaut auch noch neue Holzschwellen, besonders häufig bei Brücken, Tunneln und Abstellgleisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.