Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Offener Brief zum angekündigten GDL-Streik

14.02.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

DB-Personalvorstand Ulrich Weber schrieb Claus Weselsky, dem Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zum geplanten Streik einen offenen Brief. Diesen veröffentlichen wir gerne auch hier. Eine offizielle Reaktion des Gewerkschaftschefs gibt es derzeit noch nicht, sollte er antworten, werden wir kurzfristig und ausführlich darüber berichten.

Offener Brief zum Branchentarifvertrag und den angekündigten Warnstreiks der GDL

7 Responses

  1. Ich denke dieser Brief ist nicht wirklich an die GDL gerichtet, sondern wohl eher an die Bevölkerung um diese zu täuschen und der GDL von aussen Druck zu machen. Ausserdem geht dieser Brief nur grob auf die Hauptforderungen ein, die anderen Forderungen scheinen nicht aufzutauchen.


  2. Jürgen E.
    14.02.11 um 15:26

    @ Joschi2x

    Der Brief richtet sich an den Adressaten Claus Weselsky. Das Ulrich Weber diesen als offenen Brief verfasst hat, dient dem Zweck, die Öffentlichkeit über den Standpunkt der DB zu den angekündigten Streiks zu informieren, so wie es auf der Gegenseite die GDL mit ihren Publikationen auch macht.

    Aus dem Verhandlungsverlauf kann man deshalb nur den Schluss ziehen, dass Sie
    das Scheitern der Verhandlungen mit der DB AG nicht aus inhaltlichen, sondern aus
    taktischen Gründen erklärt haben, um so die schon seit Jahren mit nur geringer Aufmerksamkeit durchgeführten Arbeitskampfmaßnahmen gegen die Wettbewerber der
    DB publikumswirksam unterstützen zu können.

    Diese Satz sagt doch aus, worum es der GDL geht, sie hat bei den Lokführern der Mitbewerber nicht genügend Mitglieder.

  3. @Jürgen E.

    Jede Partei, in so einer Verhandlung, schreibt von sich natürlich so, dass sie selbst im besten Licht da steht. Diesen Satz den du meinst, kann man getrost als Mutmaßung streichen. In einer Verhandlung zählen nur Tatsachen. Und da scheint sich die DB AG nicht mehr wirklich weiter bewegt zu haben, sonst hätte die GDL die Verhandlungen nicht abgebrochen. Wenn die GDL so handeln würde wie es ihr vorgeworfen wird, warum hat sie dann nicht schon längst alle Verhandlungen abgebrochen ? Mit den Schienengüterverkehrsfirmen verhandeln sie ja noch. Taktisch unklug möchte man meinen, wenn man einen Streik auf biegen und brechen herrauf beschwören möchte. Ausserdem bezweifele ich dass ein Streik bei der DB AG ein Privateisenbahnunternehmer auch nur ein bisschen interessieren würde. Da müsste die GDL schon die Fahrdienstleiter streiken lassen, die aber mehrheitlich in der EVG organisiert sind.


  4. trainguide
    14.02.11 um 20:58

    Die GDL will ihre Basis vergrößern. Um dies zu erreichen, bewirken Streiks erst einmal Aufmerksamkeit und in der Folge auch Eintritte. Sie will wohl Vertretungsmacht des gesamten Fahrpersonals aller EVU werden.

    Hat sie das erreicht, wird ihr Einfluss auch in der Politik größer werden. Die EVG wäre irgendwann nur noch Gewerkschaft der Wagenreiniger -und techniker und im Ergebnis machtlos.

    An der Macht der GDL hat der DB-Vorstand aber einen wesentlichen Anteil. Die jahrelange Kungelpolitik zwischen Mehdorn und Hansen, in der persönliche Interessen von Hansen und der Börsengang von Mehdorn eine Rolle spielten, hat die GDL erst mächtig werden lassen.

    Auch wenn Herrn Weber persönlich kein Verschulden tritt, so darf das alles nicht vergessen werden, wenn man die GDL kritisiert.


  5. Hartmut S
    14.02.11 um 21:23

    @trainguide

    Die EVG Gewerkschaften haben letztendlich eine viel größere Macht, allein über die Fahrdienstleiter. Aber sie wollen sie nicht nutzen, aus welchen Gründen auch immer. So sind sie die Schwächeren!


  6. Stefan Hennigfeld
    14.02.11 um 21:26

    Naja, die Fahrdienstleiter der DB streiken zu lassen, dafür daß die Tf der Privatbahnen höhere Löhne kriegen ist auch ein bißchen fragwürdig, oder?

  7. Seit 15.02.11 hat die GDL eine Anwort Pressemitteilung zu diesem Schreiben auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Leider ist es noch nicht bei Zughalt zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.