Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VAG Nürnberg testet Vitrinenanzeiger

17.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg und die Infra Fürth Verkehr GmbH testen derzeit an den Stationen Heiliggeist-Spital in Nürnberg und Kulturforum in Fürth neue Vitrinenanzeiger. Sie zeigen Aktuelles zur dyamischen Fahrgastinformation an, welche Linie als nächstes einfährt und in wie vielen Minuten mit der Ankunft zu rechnen ist. Auch allgemeine Störungsmeldungen werden verbreitet.

Für Fahrgäste mit Wahrnehmungsschwierigkeiten steht außerdem eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Anders als die großen Displays haben die Vitrinenanzeiger nur eine Größe von 10,5 Zoll und sind damit wesentlich kleiner als handelsübliche Bildschirme. Von den großen Anzeigern stehen bislang 85 in Nürnberg, 19 in Fürth und sechs in Erlangen, alle an Haltestellen mit besonders hohem Zulauf.

Die kleinen Vitrinenanzeiger eignen sich für Haltestellen, an denen wenig Platz für einen großen Haltemast ist – wie zum Beispiel am Heilig-Geist-Spital. Aufgrund ihrer Größe sind sie auch günstiger: Zwischen 15.000 und 20.000 Euro kostet ein großer Anzeiger – je nach Anzahl der angezeigten Linien auf dem Display. Für einen Vitrinenanzeiger zahlt man etwa ein Drittel bzw. Viertel dieses Preises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.