Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Solingen erhält im Frühjahr zehn neue Busse

19.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Solingen werden auch in diesem Jahr insgesamt zehn neue Busse beschaffen. Die Fahrzeuge stammen von der Firma Evobus, einer Tochtergesellschaft der Daimler AG. Es handelt sich um barrierefreie Niederflurbusse, die alte Fahrzeuge aus den frühen 90er Jahren ersetzen werden. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt in etwa zwei Millionen Euro.

Die neuen Busse verfügen über ein Sechsgang-Automatikgetriebe und stoßen rund zehn Prozent weniger Schadstoffe aus. Die Solinger Besondersheit ist die dritte Tür bei gewöhnlichen Standardbussen, die ein Durchrücken der Fahrgäste im Bus bewirken soll – man kommt auch hinten ohne Probleme wieder raus.

3 Responses


  1. Nightwish
    19.01.11 um 19:02

    Mal eine Frage zu den Kostenunterschieden zwischen O-Bus und Normalem Bus!

    Ist der Betrieb mit O-Bussen wirklich Günstiger als wenn man sie mit einemm Konventionellen Bus fährt?

    Ich Rechne zu den Wartungen der O-Busse ja auch die Wartung des Oberleitungsnetzes! Oder sind die Energiekosten die ein O-Bus verbraucht so Gering das die Dieselkosten das weit überschreiten???

    Mfg

    Nightwish

  2. O-Busse können im unteren Bereich sogar schneller als PKW beschleunigen, das macht sie auch für die bergigen Strecken in Solingen interessant. Es lassen sich auf einer Strecke mehr Personen mit weniger Fahrzeugen transportieren.

    Weiterhin weisen O-Busse im Antrieb weniger Verschleiß auf und werden so wesentlich länger gefahren als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.

    Bei den jetzt bestellten Fahrzeugen handelt es sich, soweit ich weiß, aber um Dieselfahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.