Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Siemens ist am Metrobau in Mekka beteiligt

17.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Siemens Mobility hat die erste Phase der Elektrifizierung des Metroprojektes „Al Mashaar Al Mugaddassah“ beendet. Der erste Abschnitt der neuen Bahnverbindung in die Pilgerregion Mekka ist dem Verkehr übergeben worden und bietet eine Kapazität von 72.000 Fahrgästen pro Stunde und Richtung. Sie soll die Pilgerreisen zwischen den Pilgerstätten des Islam schnell und bequem befördern.

Das Projekt „Al Mashaar Al Mugaddassah“ ist eine 18 Kilometer lange Schienenverbindung von Mina nach Arafat. Mina ist etwa fünf Kilometer von der heiligen Moschee in Mekka entfernt, die Strecke verläuft entlang des Pilgerweges zur Region Arafat.

Für die Verbindung, auf der Metros bis zu 80 km/h schnell verkehren können, lieferte und implementierte die Siemens-Division Mobility die komplette Bahnelektrifizierung einschließlich der Bahnstromunterwerke mit Hochspannungsanlagen 110 kV, umfangreichen 13,8 kV und 1,5 kV Anlagen und Kabelsystemen sowie den Kettenwerksoberleitungen. Die Strecke wird mit 1.500 Volt Gleichstrom (DC) über elf Unterwerke betrieben.

Ein Kommentar

  1. Der Pilger von heute ist auch nicht der, der er mal war. Früher ist man noch zu Fuß gepilgert – Aber super für Siemens. Das nächste Projekt könnte eine Wander- und Kletterbahn auf den K2 werden, da muss ich dann icht auch zu Fuß hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.