Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Schweres Zugunglück in Sachsen-Anhalt

30.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

In Hordorf in Sachsen-Anhalt kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag (29./30. Januar) zu einem schweren Zugunglück. Ein Güterzug rammte den Harz-Elbe-Express von Magdeburg nach Halberstadt. Ersten Informationen zufolge sind zehn Menschen getötet worden. 18 wurden schwer und 25 leicht verletzt.

Der mit rund vierzig Personen besetzte HEX-Triebzug stürzte auf die Seite und fing Feuer. Der mit Containern beladene Güterzug gehörte dem EVU VPS aus Niedersachsen. Die Unglücksursache wird derzeit noch ermittelt. Die Bundespolizei hat für Angehörige eine Hotline eingerichtet, die über 0391 / 546 14 12 zu erreichen ist. Es gilt der normale Tarif des jeweiligen Telefonanbieters.

Update:

Unter den zehn Toten befinden sich auch der Triebfahrzeugführer und die Zugbegleiterin des HEX-Zuges. Laut Aussage der Polizei befanden sich alle Toten im vorderen Teil des Personenzuges. Außerdem müssen die Triebwagen vor Ort auseinandergebaut werden, da ein Abtransport in ein Werk nicht möglich sein soll.

Das Eisenbahnbundesamt ermittelt zurzeit die Ursache für dieses Unglück und prüft unter andem diverse Sicherheitseinrichtungen. Die Dauer der Streckensperrung ist noch unbekannt.


Hordorf auf einer größeren Karte anzeigen

Kommentare sind geschlossen.