Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

S-Bahn Hamburg mit Fahrgastrekord 2010

07.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die S-Bahn Hamburg konnte 2010 zum wiederholten male ihren Fahrgastrekord knacken: Über 220 Millionen Fahrgastfahrten wurden registriert, das sind etwa vier Prozent mehr als 2009. Im Vergleich zu 2007 ist es sogar eine Steigerung von deutlich über 15 Prozent. Allein zum Hamburger Flughafen wurden etwa 4,6 Millionen Fahrgastfahrten registriert, rund 500.000 mehr als im Jahr 2009.

Darüber hinaus konnte die S-Bahn auch ihre Pünktlichkeitswerte noch einmal verbessern. 94,5% der Züge erreichten ihr Ziel pünktlich wie die Eisenbahn oder mit nicht mehr als drei Minuten Verspätung. 2009 waren es 93,8%, im Jahr 2008 kam man auf nur etwa 90%.

Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung, ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir freuen uns über die wachsenden Fahrgastzahlen. Insbesondere die Verbindung zum Hamburg Airport ist ein großartiger Erfolg. Es zeigt sich auch, dass die Anfang 2009 gestartete Pünktlichkeitsoffensive nachhaltig Wirkung zeigt.“

Zur Verbesserung des Sitzkomforts und des Raumklimas wurden im letzten Jahr alle 112 S-Bahnzüge der Baureihe 474 mit komfortableren Sitzpolstern im Regio-Design (karo-blau) ausgerüstet. In diesem Jahr erhalten auch die 52 Züge der Baureihe 472 die neuen Sitzpolster. Hierfür investiert die S-Bahn Hamburg GmbH insgesamt 2,2 Millionen Euro.

3 Responses


  1. dbfan 2011
    07.01.11 um 16:13

    Die S-Bahn Hamburg gehört meiner Meinung nach zu den besten S-Bahnen in Deutschland. Nicht nur die Pünktlichkeit und der Sitzkomfort wurden verbessert, sondern im Laufe der Zeit auch der Umweltschutz. Seit einiger Zeit fährt die S-Bahn Hamburg mit Ökostrom. Also 100% Umweltschutz und 0% Co²-Ausstoß.

  2. Pingback: S-Bahn Hamburg mit Fahrgastrekord 2010 | Eisenbahnjournal Zughalt.de


  3. Christian Möller
    09.01.11 um 16:52

    Also ich kann dem Punkt der Pünktlichkeit nicht so zustimmen.

    Alleine in der ersten Januar-Woche hatte 3 mal morgens eine Unpünktlichkeit im Takt, was dazu führte das ich Probleme mit meinem Anschluss in Harburg hatte.

    Aber 3 Minuten zählen ja nicht als Verspätung sondern als die Zeit nicht genau getroffen.

    Aber in Hamburg ist es ja so schlimm und immer ein Polizeieinsatz hat die Verspätung verursacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.