Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Hamburg: Schreckschusspistole in der S-Bahn

17.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Am frühen Sonntagmorgen gegen 1:20 sorgte ein 22jähriger Mann aus Hamburg für einen großen Polizeieinsatz in der S-Bahn. Er hantierte nach jetzigem Ermittlungsstand auf der Linie S 3 zwischen Altona und dem Hauptbahnhof mit einer Schreckschusspistole herum. Eine besorgte Zeugin (18) beobachtete den Mann beim Durchladen der Waffe und alarmierte über den DB-Sicherheitsdienst die Bundespolizei.

Mehrere Streifen der Bundespolizei räumten bei Einfahrt der S-Bahn in den Hauptbahnhof den Bahnsteig 2 und durchsuchten die S-Bahn. Der Beschuldigte konnte zunächst nicht festgestellt werden. Aufgrund einer Personenbeschreibung erkannten Bundespolizisten bei einer Video – Auswertung der Überwachungskameras den Beschuldigten wieder.

Mit Unterstützung der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit erfolgte die Fahndung im Bereich des S-Bahnhaltepunktes Reeperbahn. Gegen 3:25 erkannte eine Streife den Beschuldigten und nahm ihn vorläfuig fest. Bei ihm wurde eine geladene Schreckschusspistole sichergestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille.

Der polizeilich bekannte Mann konnte keine Berechtigung zum Führen einer Schreckschusswaffe vorlegen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen – natürlich ohne Waffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.