Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Britischer Siemens-Triebzug gewinnt Zuverlässigkeitspreis

14.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Der Siemens Desiro UK Class 444 wurde mit dem Preis „Golden Spanner 2010“ (Golden Schraubenschlüssel 2010) ausgezeichnet. Dieser wird von der rennomierten internationalen Fachzeitschrift Modern Railways vergeben. Im abgelaufenen Jahr erzielten die von South West Trains eingesetzten Züge einen neuen Rekord von 89.000 Kilometern pro fehlerbedingter Wartezeit.

Einen “Silver Spanner” für den besten neuen elektrischen Triebzug erhielt Desiro UK Class 360/2, die in London als Heathrow Express-Züge verkehren. Die Züge sind Eigentum der Flughafenbetreibergesellschaft British Airports Authority (BAA) und werden von First Great Western betrieben. Die Wartung der Züge erfolgt durch Siemens-Personal in Acton.

Zweitplatzierter dieser Kategorie ist die von London Midland betriebene Siemens-Zugflotte Desiro UK Class 350/2. Seit ihrer Inbetriebnahme Anfang 2009 bis August 2009 wurde die Zuverlässigkeit ständig verbessert. Diese Züge erreichen mittlerweile einen Wert von rund 71.000 Kilometern, Tendenz weiter steigend. Die Instandhaltung wird in den Siemens Depots in Northampton und Crewe durchgeführt.

Der zentrale Unterschied zu Deutschland, wo die Züge oftmals eher durch Unzuverlässigkeit, Ausfälle und Defekte auffallen, ist dass in Großbritannien die Wartung direkt durch den Hersteller und dessen Mitarbeiter erfolgt. Siemens hat für jeden in Großbritannien ausgelieferten Zug einen Instandhaltungsvertrag abgeschlossen. Die Instandhaltungsaktivitäten nach dem „Pit Stop“-Prinzip werden in unterschiedlichen Depots durchgeführt. Hierfür hat Siemens sechs Depots geplant und gebaut, in Acton, Northam, Manchester, York, Northampton und Glasgow Shields.

Ähnlich dem Pit Stop (Boxenstopp) im Autorennsport werden in den Depots auf zuglangen Untersuchungsgruben defekte Aggregate und Funktionseinheiten komplett gegen funktionierende Einheiten ausgetauscht. Das verkürzt den Aufenthalt in der Werkstatt, da die Einheiten anschließend überprüft und repariert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.