Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Ausbaustrecke Oberhausen – Emmerich: Projektbeirat betont Notwendigkeit

27.01.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Der Projektbeirat der Ausbaustrecke Oberhausen – Emmerich betont die Notwendigkeit des dreigleisigen Ausbaus von der niederländischen Grenze in Emmerich am Rhein bis Oberhausen. Auch die jüngst beendete Überprüfung aller Projekte des Bedarfsplans Schiene bestätigte die Wichtigkeit des Projektes. Sobald das Baurecht vorliege, werden Bund und Land die Finanzierung sichern.

Schon 2011 wird mit der Umsetzung erster Schallschutzmaßnahmen für die Anwohner begonnen. Auf einzelnen Streckenabschnitten mit hoher Besiedlungsdichte werden Schienenstegdämpfer eingebaut. Diese werden im Rahmen der Konjunkturprogramme der Bundesregierung getestet. Der Schall kann um bis zu vier Dezibel verringert werden.

Ein weiterer Knackpunkt sind die vielen Bahnübergänge zwischen Emmerich und Oberhausen. Eine Expertengruppe, bestehend aus Vertretern des Bundesverkehrsministeriums, des Eisenbahnbundesamtes und des Landes Nordrhein-Westfalen hat Vorschläge von Bahn und Kommunen geprüft und einzelne Empfehlungen herausgegeben. Dabei wurde insbesondere die Finanzierbarkeit berücktsichtigt.

Weiterhin sind auf der Sitzung am 25. Januar auch Planungen zum Rettungs- und Sicherheitskonzept vorgestellt worden. Der Projektbeirat hat einhellig bestätigt, dass die Planungen der DB AG nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik erfolgen. Die Bahn wird dabei mit den örtlichen Feuerwehren zusammenarbeiten und deren Anregungen aufnehmen.

Der Projektbeirat wurde 2007 gegründet. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Bundes- und Landesregierung, dem kommunalen Arbeitskreis Betuwe, der Bevölkerung und der Deutschen Bahn zu stärken und die Projektumsetzung zu begleiten. Wichtigste Maßnahme war die Einrichtung eines Informationszentrums in Emmerich, das bislang von etwa tausend Menschen besucht wurde. Demnächst wird der Standort ins Bürgerhaus der Stadt Rees verlegt, so dass auch die Menschen dort die Möglichkeit kriegen, sich zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.