Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neues Rollmaterial für die Rhätische Bahn

25.12.10 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Die Rhätische Bahn (RhB) beschafft im dritten Teil ihres Flottenerneuerungprogramms sieben neue Triebzüge. Diese werden 110 Millionen Euro kosten. Der Vertrag hierzu wurde im Rahmen einer Abschiedsfahrt für den Vorsitzenden Erwin Rutishauser unterschrieben. Ab 2013 sollen die neue Fahrzeuge im Einsatz sein, für die die RhB insgesamt 310 Millionen Franken investiert, von denen 110 Millionen Franken auf die neusten Fahrzeuge entfallen. 

Bereits die ersten beiden Etappen der Fahrzeugbeschaffung im Rahmen der Unternehmensstrategie Offensive 2012 hatte Rutishauser unterzeichnet. Nun, bei seinem Abschied, auch die dritte und letzte. Während dieser Fahrt stellte der ALLEGRA-Sonderzug mit 145 km/h auch noch ein Geschwindigkeitsrekord für Meterspurbahnen auf und brach seine eigene Bestmarke von 139 km/h.

Die 15 dreiteiligen Zweispannungstriebzügen ALLEGRA aus der Etappe I befinden sich gerade im Auslieferungsstadium. 2011 werden sie alle da sein und zwischen Bernina, Arosa und Davos verkehren. Die zweite Etappe besteht aus fünf vierteiligen Einspannungstriebzügen für den Vorortsverkehr zwischen Schiers und Rhäzüns sowie zwischen Chur und Thusis. Sie sind bereits geordert und sollen bis Mitte 2012 im Einsatz sein.

Insgesamt investiert das Unternehmen in allen drei Etappen mehr als 310 Millionen Franken für neues Rollmaterial. Zusätzlich hat die Rhätische Bahn in den letzten Jahren die ganze Bernina Expressflotte grundlegend erneuert und auch den Glacier Express – gemeinsam mit der Partnerbahn Matterhorn Gotthard Bahn MGBahn – mit komfortable, modernen Panoramawagen und Servicewagen ausgerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.