Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

HCR führt elektronische Einstiegskontrolle ein

13.12.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

HCR führt elektronische Einstiegskontrolle einPünktlich zum neuen Fahrplanjahr führen die Straßenbahnen Herne / Castrop-Rauxel GmbH (HCR), eines der kleineren kommunalen Verkehrsunternehmen im VRR, die elektronische Einstiegskontrolle ein. Schrittweise werden die Busse aller 18 HCR-Linien mit Systemen ausgestattet, die die Abotickets auslesen und erkennen können, ob sie gültig sind oder nicht. Den Anfang machen heute die Linien 311, 333 und 367.

Wie bereits in anderen VRR-Betrieben üblich, wird das Gerät direkt am Zahltisch des Fahrers angebracht. Der Kunde hält es kurz vor die markierte Stelle und innerhalb von Sekundenbruchteilen erkennt das Gerät, ob das Ticket gesperrt ist, ob vielleicht ein Neun-Uhr-Ticket vor neun Uhr benutzt wird, ob ein Zusatzticket nötig ist oder ähnliches. Dabei werden keinerlei Daten gespeichert.

Den kontrollierten Einstieg gibt es bei der Kooperation östliches Ruhrgebiet (KöR) schon seit fast zehn Jahren. Sie besteht aus Bogestra, DSW 21, HCR und Vestischer. An Verkehrsknotenpunkten werden allerdings – wie gewohnt – auch weiterhin die hinteren Türen zum Einstieg freigegeben, um den Fahrplan halten zu können. „Die Entscheidung, den elektronisch kontrollierten Einstieg durchzuführen, liegt letztendlich bei den Fahrerinnen und Fahrern“ sagt HCR-Betriebsleiter Dirk Person.

Bild: Straßenbahn Herne / Castrop-Rauxel GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.