Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Thüringen steht ein umfangreicher Fahrplanwechsel bevor

17.11.10 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Am 12. Dezember 2010 findet im Freistaat Thüringen ein umfangreicher Fahrplanwechsel statt. Neue Angebots-konzeptionen im Fernverkehr machen auch Änderungen im Nahverkehr notwendig. Nebenbei werden Änderungen wegen Kürzungen im Bereich der Landesmittel für den Nahverkehr, einem weiteren Ausfall der Neigetechnik und Baumaßnahmen notwendig.

Die geplante Wiederinbetriebnahme der Neigetechnikzüge verzögert sich leider, wodurch die betroffenen Linien zum nächsten Fahrplanwechsel nicht beschleunigt werden können. Die bestehenden verlängerten Fahrzeiten aus dem alten Fahrplanjahr bleiben erst einmal erhalten. DB Regio versucht die Neigetechnik im ersten Halbjahr 2011 schrittweise  in Betrieb zu nehmen, so dass voraussichtlich zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2011 die Linien RE 7/ RE 14 Erfurt – Würzburg / Meiningen wieder mit beschleunigten Fahrzeiten fahren können. Auf den Linien RE 1 Göttingen – Chemnitz / Zwickau, RE 3 Erfurt – Altenburg und RE 12 Gera – Hof – Regensburg kommt es weiterhin zu Verspätungen, solange die Linien ohne Neigetechnik betrieben werden. Die Linie RE 31 Saalfeld – Lichtenfels verkehrt ohne Neigetechnik und verpasst in Saalfeld somit die Anschlüsse von und zu den Zügen aus bzw. in Richtung Erfurt und Gera.

Aufgrund von Kürzungen bei den Landesmitteln zur Finanzierung des Nahverkehrs müssen auf folgenden Linien vor allem in Tagesrandlagen einige Fahrten entfallen: Saalfeld(Saale) – Blankenstein (Saale) (RB 32), Weimar – Kranichfeld (RB 54), Gotha – Gräfenroda (RB 49), Gotha – Bad Langensalza (EB 2), Eisenach – Bad Salzungen, Hildburghausen – Themar und Eisfeld – Sonneberg (STB 1).

Auf folgende Linien haben die oben genannten Kürzungen in Tagesrandlagen zusätzliche Auswirkungen: Gera – Saalfeld (Saale) (RE 4), Meiningen – Erfurt (RE 14), Leinefelde – Eichenberg (RB 41), Gotha – Gräfenroda (RB 49), Ilmenau – Arnstadt Hbf (EB 3), Zella-Mehlis – Wernshausen (STB 3).

Die grundlegenden Änderungen sind nachfolgend nach den jeweiligen Relationen aufgeführt:

Gera – Altenburg/Glauchau

  • Die bisher am Wochenende verkehrenden RE-Züge Gera – Gößnitz – Glauchau, entfallen auf dem Abschnitt Gera – Gößnitz
  • Die Stationen Gera-Gessental und Großstöbnitz werden nicht mehr bedient
  • Durch Bauarbeiten kommt es ab Ende Februar 2011 zur Sperrung der Strecke Gößnitz – Glauchau
  • Auf der Strecke (Zwickau / Gera – ) Lehndorf – Altenburg finden ab Mitte Juni 2011 umfangreiche Bauarbeiten statt

Gera – Zeulenroda – Mehltheuer – Hof

  • Durch Bauarbeiten zwischen Gutenfürst und Hof verschieben sich die Fahzeiten der Vogtlandbahn um eine Stunde, um die Anschlüsse von/zu der RegionalBahn aus/in Richtung Gera aufrecht zu erhalten werden auch die Fahrzeiten der RB-Züge auf der Strecke Gera – Weida – Mehltheuer angepasst

Gera – Leipzig

  • In Leipzig werden die Ankunfts- und Abfahrtszeiten vereinheitlicht
  • Die RegionalBahn bedient nicht mehr die Halte: Leipzig-Möckern, Leipzig Großzschocher, Knautnaundorf, Reuden (Zeitz), Bornitz (Zeitz), Haynsburg
  • Die RegionalExpress-Züge halten zusätzlich in Profen, Groß Dalzig
  • Durch Baumaßnahmen in Leipzig-Leutzsch und Leipzig-Plagwitz kommt es zu Fahrzeitverlängerungen und Anschlussverluste in Leipzig
  • Nur noch die RE-Züge fahren zweistündlich durchgehend von Leipzig nach Saalfeld (Saale). Dieser Umstand soll sich erst zur Betriebsaufnahme des Dieselnetz Ostthüringen durch die Erfurter Bahn im Juni 2012 ändern
  • Durch Bauarbeiten kommt es zwischen Gera und Leipzig ab Mitte Juni 2011 zu verlängerten Reisezeiten

Gera – Saalfeld (Saale)

  • Regionalexpress und Regionalbahn tauschen ihre Fahrplanlage jeweils um eine Stunde, damit weiterhin Anschluss zwischen RE und ICE in Saalfeld besteht
  • An einigen Haltepunkten ändern sich die Ankunfts- und Abfahrtszeiten

Saalfeld (Saale) – Blankenstein (Saale)

  • Verschiebung der Fahrplanlage um eine Stunde, damit in Saalfeld weiterhin Anschlüsse zum/vom Fernverkehr in/aus Richtung Norden erreicht werden

Naumburg / Großheringen – Jena – Saalfeld (Saale)

  • In Tagesrandlagen fahren einzelne Regionalbahnen früher in Saalfeld ab und erhalten im Raum Jena eine Überholung durch den Fernverkehr

Erfurt – Arnstadt – Saalfeld (Saale)

  • Die Regionalexpress-Züge zwischen Erfurt und Saalfeld (Saale) bedienen im Abschnitt Arnstadt – Saalfeld (Saale) zukünftig alle Haltepunkte
  • Die bisherigen Regionalbahnen zwischen Arnstadt Hbf – Saalfeld (Saale) verkehren zukünftig als Regionalexpress und halten nicht überall, dadurch wird in Saalfeld (Saale) ein Anschluss zum/vom Fernverkehr in/aus Richtung Süden hergestellt
  • Der Anschluss in Arnstadt Hbf von/zur Erfurter Bahn Richtung Erfurt und Ilmenau bleibt dabei bestehen
  • Der Anschluss an die RE-Züge Richtung Lichtenfels geht durch das geänderte Fahrplankonzept verloren

Weimar – Kranichfeld

  • Die Fahrzeiten der Züge verändern sich
  • Die Anschlüsse in Weimar aus/in Richtung Jena und Gera werden verbessert
  • Die Übergangszeiten aus/in Richtung Apolda wird verlängert
  • Unter der Woche entfallen nachmittags die Verstärkerzüge

Erfurt – Naumburg – Halle (Saale)/ Leipzig

  • Der Einsatz von schnelleren Elloks der Baureihe 182 vor den Regionalbahnen Eisenach – Halle sichert die Anschlüsse in Eisenach trotz des veränderten Fernverkehrsfahrplans
  • Zwischen Weimar (Abfahrt 0.52 Uhr) und Apolda (Ankunft 1.03 Uhr) wird ein zusätzlicher Spätzug in den Nächten auf Samstag, Sonn- und Feiertag eingeführt

Erfurt – Nordhausen

  • Bisherige RB-Linie verkehrt zukünftig als RE-Linie
  • Haltepunkte die heute von der RB-Linie bedient werden, werden demnächst im Zweistundentakt von der RE-Linie angefahren
  • Die Züge halten zukünftig einheitlich in Erfurt und Sondershausen mit Abfahrts- und Ankunftszeiten jeweils zur vollen Stunde
  • In Nordhausen wird stündlich ein Anschluss aus/in Richtung Sangerhausen und Halle hergestellt

Erfurt – Bad Langensalza – Leinefelde

  • Unter der Woche werden die Verdichterzüge in der Hauptverkehrszeit zwischen Erfurt und Leinefelde durchgebunden
  • Zwischen Erfurt und Bad Langensalza entsteht so in der Hauptverkehrszeit ein stündliches Angebot
  • Durch Baumaßnahmen im Knoten Erfurt können einige Verdichterzüge nicht in Erfurt Hbf beginnen/enden, deshalb wenden sie vorzeitig in Erfurt Nord mit Anschluss aus/in Richtung Erfurt Hbf

Saalfeld (Saale) – Lichtenfels

  • Der Halt in Marktgölitz wird nicht mehr bedient, dafür wird der Halt Unterloquitz wieder ganztägig bedient
  • Die Regionalexpress-Züge verlieren in Saalfeld ihren direkten Anschluss aus/in Richtung Erfurt und Gera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.