Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Januar bis September 2010: Bahngüterverkehr legte zu

30.11.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Das Güterverkehrsaufkommen ist gestiegenWie das Statistische Bundesamt mitteilte, legte der Bahngüterverkehr in den ersten neun Monaten 2010 zu. Insgesamt wurde 264,2 Millionen Tonnen auf deutschen Schienen transportiert, 16,7% mehr als im Vorjahreszeitraum, der aufgrund der Wirtschaftskrise durch einen Rekordeinbruch auffiel. Der bisherige Höchststand aus den ersten drei Quartalen 2008 (284,1 Millionen Tonnen) konnte nicht wieder erreicht werden.

Am schwächsten ist dabei der Transitverkehr gewachsen, er legte um 9,3% zu. Den stärksten Zuwachs von 21,9% hatte dabei der Warenimport auf der Schiene, der Warenexport auf der Schiene legte um 10,3% zu. Der innerdeutsche Güterverkehr stieg um 17,5%. Der Containertransport stieg um 9,9% auf 4,2 Millionen TEU und ist damit weniger dynamisch gewachsen als der übrige Transport.

Am stärksten gestiegen sind Rohstofftransporte. Eisen- und Nichteisenmetalle stiegen um 47,4%. Die Transportmenge von Erzen und Metallabfällen wuchs um 30,1%. Allerdings sind diese Produktgruppen im Vorjahreszeitraum auch am stärksten eingebrochen. Das Minuswachstum von Eisen- und Nichteisenmetallen betrug in den ersten drei Quartalen 2009 40,0%, das Minuswachstum von Erzen und Metallabfällen 35,1%.

Insgesamt leistete die Schiene im Güterverkehr vom 1. Januar bis zum 30. September 2010 79,7 Millionen Tonnenkilometer – das ist ein Plus von 14,2%, jedoch ist der Wert aus dem Vorjahreszeitraum 2008 (89 Millionen) Tonnenkilometer nicht angekratzt worden.

Bild: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.