Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Fahrplanwechsel im VVOWL

28.11.10 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 treten einige Änderungen im Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL) in Kraft. Insgesamt wird das Angebot an die gestiegene Nachfrage angepasst. Vor allem am Wochenende werden Taktlücken geschlossen und die Kapazität ausgeweitet. Allerdings zieht die Einstellung der meisten Fernzüge auf der Mitte-Deutschland-Verbindung auch Kürzungen im Nahverkehr nach sich.

Die Änderungen im einzelnen aufgelistet:

RB 61 Bielefeld – Osnabrück – Rheine – Bad Bentheim

  • In Bad Bentheim wird im Rahmen eines dreijährigen Modellprojektes, ein stündlicher Nahverkehrsanschluss nach Hengelo angeboten.

RB 71 Bielefeld – Bünde – Rahden

  • Um 5:25 Uhr startet in Rahden ein neuer Frühzug in Richtung Bielefeld
  • Durch einen neuen Verkehrsvertrag modernisiert die eurobahn ihre Triebwagenflotte auf der Linie, wodurch den Fahrgästen z.B. durch neue Sitze und Infobildschirme zusätzlicher Komfort geboten wird

RB 73 Bielefeld – Lage – Lemgo-Lüttfeld

  • Durch einen neuen Verkehrsvertrag modernisiert die eurobahn ihre Triebwagenflotte auf der Linie, wodurch den Fahrgästen z.B. durch neue Sitze und Infobildschirme zusätzlicher Komfort geboten wird

RB 74 Bielefeld – Schloß Holte – Paderborn

  • In den Hauptverkehrszeiten kommt man der gestiegenen Nachfrage durch den Einsatz von Doppeltraktionen entgegen

RB 75 Bielefeld – Halle – Osnabrück

  • An Sonn- und Feiertagen entfällt jeweils in beiden Richtungen die erste Fahrt
  • Durch drei zusätzliche Zugpaare wird an Sonn- und Feiertagen ganztägig ein stündliches Angebot umgesetzt

RE 6 Minden – Hamm – Dortmund – Düsseldorf

  • In den Abendstunden wird das Angebot auf dem Abschnitt Dortmund – Düsseldorf in beide Richtungen jeweils um drei Zugpaare ausgeweitet

RE 82 Bielefeld – Detmold – (Altenbeken)

  • Zwischen Detmold und Altenbeken muss das Angebot aufgrund von gestrichenen Fernzügen auf der Mitte-Deutschland-Verbindung ausgedünnt werden
  • Die restlichen Züge werden auf die Fahrten der verbliebenen „MDV-Leistungen“ angepasst

2 Responses

  1. Laut Presseberichten, wird eine RE- Linie von Düsseldorf bis Paderborn geführt, so dass OWL näher ans Ruhrgebiet und den Rhein rückt.

    Fraglich nur, wie sich dass auf den IC- Verkehr auswirkt. Zu meiner Zeit (bis 1997) hat die CDU immer für den IC gekämpft. Durch die Abschaffung des IR hat sie ihn schließlich bekommen! Aber hat der Fernzug gegen den schnellen Regionalverkehr eine Chance?

    Oder sollte man die weniger nachgefragten IC für den Reginalverkehr freigeben? Aufgrund von Fahrgastzählungen könnten dann auch Gelder für den Nahverkehr an den Fernzug gezahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.