Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Streiks im bayrischen ÖPNV am 26. Oktober

26.10.10 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Am heutigen 26. Oktober hat die DBB Tarifunion ihre Mitglieder zu Streiks im kommunalen ÖPNV von Augsburg, München und Nürnberg aufgerufen. In München und Nürnberg wird von 4 bis 19 Uhr gestreikt, in Augsburg von 6 Uhr 30 bis 19 Uhr 30. Betroffen sind Busse, Straßen- und U-Bahnen. Der Streik wird zunächst nur einen Tag dauern. Die DBB Tarifunion strebt noch immer eine schnelle Einigung an.

Die Arbeitgeber hatten der DBB Tarifunion am vergangenen Freitag ein schlechteres Angebot gemacht als sie mit Ver.Di am 20. August abgeschlossen haben. Das halten die Verantwortlichen für eine Provokation. Verhandlungsführer Willi Russ: „Wir wollen klar zum Ausdruck bringen, dass dieser Beschluss keine Basis für einen befriedeten Abschluss ist .“

MVG-Chef Herbert König wirft den Arbeitnehmervertretern vor mit voller Absicht auf Kosten der Fahrgäste zu streiken. Insbesondere vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Gewerkschaften Transnet und GDBA für den Schienenverkehr in Bayern ebenfalls Streiks angekündigt haben, zeige der Streikaufruf „erneut die Unberechenbarkeit dieser Gewerkschaft.“

In München ist besonders brisant, dass um 20 Uhr 30 das DFB-Pokalspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen in der Allianz-Arena stattfindet. Die Anreise beginnt noch während der Streikzeit. Eine Spielabsage, die angesichts von zwei gleichzeitig stattfindenden Streiks durchaus möglich wäre, scheint allerdings nicht angedacht zu sein.

Ein Kommentar

  1. Nicht die Arbeitnehmervertreter streiken, die machen nur das was ihnen beauftragt wird, es sind die Angestellten der EVU. Das ein Streik im Dienstleistungsbereich die Kunden trifft lässt sich nicht ändern. Das einzige was dem Kunden helfen würde wäre ein Vertragsabschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.