Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

HVV veröffentlicht Qualitätsbericht

31.10.10 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) hat seinen Qualitätsbereicht veröffentlicht. Mit diesem werden die Ergebnisse des Qualitätssteuerungsverfahren, welches 2008 eingeführt wurde, veröffentlicht. Alle Angaben beziehen sich hierbei auf das Kalenderjahr 2009.
Beteiligt an dem Verfahren sind alle großen Verkehrsunternehmen, die im HVV verkehren. Durch die hohe Pünktlichkeit der U-Bahn, eine bessere Pünktlichkeit der S-Bahn und gute Kundenbewertungen entstanden bei den Bonus-Malus-Zahlungen ein Plus von 1,7 Millionen Euro zugunsten der Verkehrsunternehmen.

Die S-Bahn Hamburg und Autokraft, beides Unternehmen im DB-Konzern, mussten Strafen zahlen, die im Bereich von mehreren 10.000 Euro lagen, während die Hochbahn für die U-Bahn 1,4 Millionen Euro vom HVV erhielt.

Grundlage für die Bewertung bilden zu 50% Kundennoten, 25% Pünktlichkeitsdaten und 25% Qualitätskontollen. Das Verfahren soll die Unternehmen motivieren, möglichst pünktlich und freundlich ihre Fahrten anzubieten.

Seit dem Beginn des Pilotprojektes hierzu im Jahre 2005 haben sich die Zahlungen ins positive gewendet, im ersten Jahr „verdiente“ der HVV noch an dem Konzept.

5 Responses


  1. Jürgen E.
    31.10.10 um 18:53

    Die S-Bahn Hamburg und Autokraft, beides Unternehmen im DB-Konzern, mussten Strafen zahlen, die im Bereich von mehreren 10.000 Euro lagen, während die Hochbahn für die U-Bahn 1,4 Millionen Euro vom HVV erhielt.

    Warum wundert mich das nicht?

  2. Ich weiß nicht, warum so oft an der Hamburger S-Bahn herumgenörgelt wird. Ich finde die Züge pünktlich, sauber und in Anbetracht der zurückgelegten Strecken eng getaktet. Die Berliner S-Bahn, die ich auch gut kenne, ist dagegen schmuddelig und unpünktlich. Einen nennenswerten qualitativen Unterschied zwischen der Hochbahn und der S-Bahn kann ich einfach nicht erkennen.

  3. Ganz einfach – die Kundenbewertungen haben eine Gewichtung von 0.5, machen also die Haelfte aus; und leider Gottes, sobald irgendwo DB draufsteht kommt bei vielen ein „Baeh“-Reflex ohne Ruecksicht auf die Realitaet. So nach dem Motto „Ich habe meine Meinung, verwirren Sie mich nicht mit Fakten“.

  4. Das schlechte Image hat die DB nicht umsonst. Zum einen ist sie aus der Bundesbahnzeit schon sehr vorbelastet und viele Leistungen die die DB betreibt sind absolut mies.


  5. DB_F@n 2.97
    02.11.10 um 17:30

    Was sind das denn für Leistungen, die bei der DB so `mies´ sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.