Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

ZGB verschläft Kündigungsfrist

29.09.10 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Ganz unerwartet kommt die Kürzung vom Stunden- auf einen Zweistundentakt zwischen Kreiensen und Bad Harzburg ab Dezember doch nicht zustande. Das nicht etwa, weil der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) zusätzliche Finanzquellen oder Einsparmöglichkeiten gefunden hat, sondern weil er bei der Strecke zwischen Kreiensen und Bad Harzburg die Kündigungsfrist mit DB Regio hat verstreichen lassen.

Deshalb hat der ZGB auf einer seiner letzten Versammlungen auch beschlossen, einen Teil seiner Rücklagen für die Regionalstadtbahn Braunschweig zur Minderung der Abbestellungen einzusetzen. Falls das Land keinen weiteren Zuschuss leistet, droht der ZGB das Zugangebot zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 zu kürzen. Wenn der ZGB in der Vergangenheit ordentlich gewirtschaftet hätte, wären weder Zuschüsse noch Abbestellungen nötig.

Statt dessen hat der ZGB alle seine Planungen auf die Regionalstadbahn Braunschweig konzentriert, die mittlerweile kurz vor dem Scheitern steht. Bisher hat der ZGB noch keine Linie federführend auf seinem Gebiet in einer Ausschreibung vergeben. Während andere Aufgabenträger ihr Angebot durch Ausschreibungen, trotz Kürzung der Regionalisierungsmittel und die aktuell immer weiter steigenden Infrastrukturentgelte, halten bzw. ausbauen können, beharrt der ZGB weiter auf unwirtschaftliche Direktvergaben, die letztendlich zu massiven Abbestellungen führen.

4 Responses


  1. Teneriffa
    30.09.10 um 08:25

    Das ist absoluter Quatsch. Das Land Niedersachsen kann immer noch in diesem Jahr das Geld für den laufenden Fahrplan 2010 an den Zweckverband auszahlen. Erst wenn das Land Niedersachsen dies auch tatsächlich nicht macht kürzt der Zweckverband zum Fahrplan 2012.


  2. Clemens Kistinger
    30.09.10 um 10:31

    Genau das steht doch auch in dem Artikel? „Falls das Land keinen weiteren Zuschuss leistet, droht der ZGB das Zugangebot zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 zu kürzen.“


  3. Teneriffa
    30.09.10 um 11:48

    12/2011 ist eben nicht 12/2010; wer verschläft da was ?

  4. 12/2011 ist eben nicht 12/2010; wer verschläft da was?

    Ich zitiere Mal aus der Goslarschen Zeitung:“Der Verband hat auf Nachfrage eingeräumt, Kündigungsfristen bei der DB Regio übersehen zu haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.